Verzögerung bei geplanten Supermarkt am Dreiecksparkplatz Kaiserswerth

Nahversorgung : Supermarkt-Neubau lässt auf sich warten

Die Kaiserswerther müssen weiterhin auf den geplanten neuen Vollsortimenter verzichten.

Bezirkspolitiker Jügen Gocht (Grüne) bringt es auf den Punkt, was wohl viele Mitglieder der Bezirksvertretung 5 denken. „Das ist inzwischen einfach nur noch eine Lachnummer.“ Gemeint sind von Gocht die Entwicklungen rund um den geplanten Supermarkt am Dreiecksparkplatz an der Niederrheinstraße in Kaiserswerth. Seit nunmehr acht Jahren gibt es dort keine Fortschritte, was die CDU-Fraktion jetzt zu einer Anfrage an die Verwaltung zum aktuellen Planungsstand bewog.

Diese teilt mit, dass sie sich weiterhin in Abstimmung mit dem Investor befindet. „Die Aufständerung des Supermarktes auf dem Dreiecksparkplatz stellt erhöhte technische und architektonische Anforderungen an das Projekt, insbesondere bezogen auf die verkehrliche Erschließung“, sagt die Verwaltung. Sobald der Stadt ein funktionierendes Konzept vorläge, das die verschiedenen Anforderungen hinsichtlich der Erschließung für die Anlieferung, PKW, Radfahrer und Fußgänger überzeugend löst, könne das Planverfahren fortgeführt werden. An diesem soll dann auch die Bezirksvertretung beteiligt werden.

Diese kündigte an, darauf zu achten, dass der Supermarkt-Neubau am Ortseingang ansprechend gestaltet wird. Der Standort war von der Verwaltung als einzige Möglichkeit für den Bau eines zentrumsnahen Vollsortimenters benannt worden, da aufgrund der dichten historischen Bebauung in der Kaiserswerther Altstadt selbst keine geeignete Fläche bereit steht. Der vorhandene öffentliche Parkplatz soll erhalten bleiben. Aus diesem Grund wird das Bauvorhaben „aufgeständert“. Das bedeutet, dass der Lebensmittelmarkt inklusive Kundenparkplatz auf einer Plattform nahezu auf Straßenniveau errichtet wird. Der heutige Parkplatz wird sich darunter befinden. Eine offene Gestaltung vermeidet laut dem Stadtplanungsamt Angsträume und sorgt zudem für eine natürliche Belichtung und Belüftung. Die Anlieferung des Marktes soll von der Niederrheinstraße aus auf Straßenniveau erfolgen.

Mehr von RP ONLINE