1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Kaiserswerth

Obdachlose Menschen ziehen in ehemaliges Tagungshotel in Düsseldorf Kaiserswerth

Hilfe für Wohnungslose : Obdachlose Menschen ziehen in ehemaliges Tagungshotel

Die Stadt mietet das Haus bis Jahresende für 55 wohnungslose Männer an. Diese werden dort betreut und erhalten auch Mahlzeiten. Später soll das Gebäude abgerissen werden, um Platz für Wohnungen zu schaffen.

Die Stadt hat das ehemalige Hotel- und Tagungshaus FFFZ der Evangelischen Kirche an der Kaiserswerther Straße bis zum Jahresende angemietet. Dort sollen 55 wohnungslose Männer ein Dach über dem Kopf erhalten. Vier Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes übernehmen rund um die Uhr eine Pförtnerfunktion und sorgen unter anderem für eine Einlasskontrolle. Zu den gängigen Bürozeiten ist zudem ein städtischer Gebäudeverwalter vor Ort, und ein Sozialarbeiter wird die Betreuung der Bewohner übernehmen.

Diese können sich in der neuen Unterkunft auch tagsüber aufhalten und erhalten dort Mahlzeiten, können einen Wäscheservice und eine individuelle medizinische Betreuung in Anspruch nehmen. „Mit der Belegung des ehemaligen FFFZ Hotels geht die Schließung der Notschlafstelle im Dienstgebäude am Vogelsanger Weg einher. Für die Bewohner ist dies eine eindeutige Verbesserung ihrer Aufenthalts- und Übernachtungssituation“, erklärt Miriam Koch, Leiterin des Amtes für Migration und Integration.

Das Tagungshotel war 1993 als Teilbetrieb des landeskirchlichen Medienzentrums gebaut worden. Mit dem Wegfall des Medienverbandes vor vier Jahren verlor das Hotel seine ursprüngliche Funktion und verursachte zuletzt ein jährliches Defizit von 500.000 Euro. Deshalb wurde es 2018 geschlossen und soll im nächsten Jahr abgerissen werden. Die Evangelische Kirche will dann dort für 13,5 Millionen Euro eine Tagespflegeeinrichtung sowie Wohnungen für Senioren und Familien errichten.