Kaiserswerth : Kinder entdecken Kaiserswerth

Der Förderverein Kaiserpfalz hat ein Buch für Kinder über den Stadtteil herausgegeben. Führungen ergänzen den Bildband.

Die neunjährige Helena aus Wittlaer ist häufig in Kaiserswerth. "Ich gehe dort Reiten, zum Zahnarzt und esse Eis auf dem Klemensplatz. Jetzt freue ich mich, mehr über den Ort zu erfahren." Gelegenheit dazu bekommt sie nun durch das Projekt "Kinder entdecken Kaiserswerth" des Fördervereins Kaiserpfalz. Dieser will erreichen, dass jeder Grundschüler aus dem Düsseldorfer Norden einmal an einer Führung durch den Stadtteil teilnimmt und zusätzlich mit umfangreichem Info-Material über die Entwicklung von Kaiserswerth versorgt wird. "Jeder Schüler wird somit zu einem Botschafter von Kaiserswerth, der den Ort auch noch im Herzen trägt, wenn er hier nicht mehr lebt", sagt Hagen Lippe-Weißenfeld, 2. Vereinsvorsitzender.

Dafür hat der Verein einen Kinderführer durch den Stadtteil entwickelt. Dieser wird kostenlos an die Viert- oder Drittklässler der sieben Grundschulen im Stadtbezirk 5 verteilt. Jede Klasse bekommt zusätzlich vom Förderverein noch eine Führung durch Kaiserswerth spendiert. "Denn die Kaiserpfalz erschließt sich jungen Menschen nur im Kontext der Kaiserswerther Geschichte", sagt Lippe-Weißenfeld.

Die kindgerechten Rundgänge, die erstmals nach Ostern stattfanden, übernimmt die erfahrene Stadtführerin Claudia Kuhs, die auch am Buch mitgearbeitet hat. "Das macht mir viel Spaß, denn Kinder in diesem Alter sind sehr begeisterungsfähig. Sie sehen vieles mit anderen Augen und stellen ungewöhnliche Fragen", sagt Kuhs. Die Drittklässlerin Anna von der Franz-Vaahsen-Schule fragt sich beispielsweise, wer in der Kaiserpfalz gelebt hat und warum jetzt so viele Pflanzen auf den alten Mauern wachsen.

  • Fotos : Galerie Burghof
  • Bildband über die Krypta der Musikhochschule
  • Düsseldorf : BV 5 lehnt neue Parkgebühren ab
  • Im Grenzland — Kirchen zwischen Düsseldorf und Duisburg
  • Kaiserswerth : Eine Uhr, die genau falsch geht
  • Haan : Hildens schönste Seiten am Start

Ermöglicht wird das Projekt für zwei Jahre durch die großzügige Unterstützung von Sponsoren. Nach Möglichkeit soll sich dieses aber danach über den Verkauf der Bücher in den Kaiserswerther Buchhandlungen dauerhaft selbst finanzieren. Dort ist der 60 Seiten starke Führer für 15 Euro erhältlich. Dieser hat eine praktische Spiralbindung und erklärt chronologisch und mit vielen Fotos die Geschichte Kaiserswerths. "Die Schüler sind davon total begeistert, und die Führung ist ein tolles Angebot, noch tiefer in das Thema einzusteigen", sagt Silke Rosengardt, Leiterin der Kaiserswerther Grundschule.

"Wir haben das Layout des Buchs so angelegt, dass es auf andere Stadtteile übertragen werden kann. Wir beraten gerne Nachahmer etwa über die Kosten und das Konzept", sagt Vereinsvorsitzender Jan Hinnerk Meyer. Aus Gerresheim sei bereits Interesse an dem Projekt bekundet worden. "Die Inhalte muss dann aber jemand füllen, der Spaß an seinem Stadtteil hat", sagt Lippe-Weißenfeld.

(brab)
Mehr von RP ONLINE