Karneval in Düsseldorf Kaiserswerth: Narrenempfang im Sitzungssaal

Kaiserswerth : Narrenempfang im Sitzungssaal

Am Samstagvormittag wurde das Kaiserswerther Rathaus von Jecken beherrscht.

Dort, wo sonst bierernste Lokalpolitik streng nach dem demokratischen Proporz entschieden wird, brachten am Samstag jede Menge närrische Blaublüter und ihr Gefolge viel Farbe, Stimmung und Humor ins Kaiserswerther Rathaus. Die Angersternchen, also die Kindertanzgarde der Karnevalsgesellschaft (KG) De 11 Pille, ließen die Beine fliegen, das Kinderprinzenpaar der KG Närrische Lohauser, Ferdinand I. und Venetia Emily, hielten eine launige Rede und noch viele weitere Programmpunkte reihten sich zu einem mehrstündigen Helau-Stakkato. „Wir haben viele Karnevalsgesellschaften im Düsseldorfer Norden. Die meisten haben auch Prinzenpaare, Kinderprinzenpaare und Tanzgarden. Alle Gesellschaften sind total engagiert. Das muss man einfach unterstützen“, meint Stefan Golißa (CDU). Also hatte er die Einladungen zum Karnevalsempfang der Bezirksvertretung 5 verschickt, und die KG Düsseldorfer Nordlichter, KG Lila Engel, KG Heidenarren, die Närrischen Lohauser und De 11 Pille nahmen sie dankend an. Und wer über Majestäten verfügt, hatte seine Club-Tollitäten mitgebracht. Das Burggrafenpaar Oskar Tasch-Schott und Iris Athanassiou-Keyzers (Nordlichter) brachten genauso jecke Hochadel-Eleganz ins demokratische Zentrum des Düsseldorfer Nordens wie Prinz Ludger (Wunsch) und seine Venetia Andrea (ebenfalls Wunsch) von De 11 Pille.

Und auch der große Karneval der Landeshauptstadt gab sich die Ehre. Prinz Martin I. und seine Venetia Sabine hielten standesgemäß mit Adjutanten und Standartenträgern, begleitet auch vom Vizepräsidenten des Comitees Düsseldorf Carneval (CC) Stefan Kleinehr und CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann, hoheitsvollen Einzug. „Ihr lebt das Sessionsmotto ‚Gemeinsam Jeck‘ vorbildlich. Viele Karnevalsgesellschaften sind mit ihren Prinzenpaaren und vielen Kindern da. Es gibt eben nichts Schöneres, als so Karneval zu zelebrieren. Wir wollen doch alle zusammen feiern“, lobte die Venetia. Nach gut dreieinhalb Stunden war die friedliche, närrische Übernahme des BV-Machtzentrums wieder vorbei und das Aufräumkommando trat an. Für die nächste Sitzung im Sitzungssaal mussten eben alle karnevalistischen Spuren verschwinden.