Kaiserswerth: Kaiserswerth soll einen Bücherschrank erhalten

Kaiserswerth: Kaiserswerth soll einen Bücherschrank erhalten

Die Bezirksvertretung 5 möchte im historischen Ortskern von Kaiserswerth einen Bücherschrank aufstellen lassen. Die Verwaltung hat dafür drei Standorte - Klemensplatz, Klemensbrücke und Kaiserswerther Markt - vorgeschlagen, von denen der Kaiserswerther Markt die größte Zustimmung bei den Politikern erhielt. Das bedeutet allerdings, dass eine Aufstellung der Literatur-Tauschstation erst nach der umfassenden Umgestaltung des Platzes erfolgen kann, die frühestens 2019 beginnt.

Der in Düsseldorf einheitlich verwendete Bücherschrank kostet inklusive Aufstellung 8500 Euro. Die Kosten will die Bezirksvertretung tragen, die bereits einen Großteil der Gelder im eigenen Etat reserviert hat. Das Literaturbüro NRW will den Schrank, wie die anderen Bücherschränke in Düsseldorf, als Projekt betreuen. Vor Ort sollen aber Paten für Ordnung im Schrank sorgen, Müll und unbrauchbare Bücher aussortieren.

In den Bücherschrank kann jeder Literatur hineinstellen, die von anderen Lesern dann mitgenommen wird - und das rund um die Uhr. Oft entwickeln sich die Stationen zu Orten der Kommunikation, an denen Leser zufällig aufeinandertreffen und sich spontan austauschen.

Das funktioniert beispielsweise in Angermund wunderbar, wo ein Bücherschrank vor eineinhalb Jahren installiert wurde und der seitdem rege genutzt wird. Unter anderem kommen dort die städtischen Kindertagesstätten regelmäßig hin, um nach dem Rechten zu schauen, Bücher zu tauschen und die Kinder mit der Einrichtung bekannt zu machen.

(brab)