1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Kaiserswerth

Im Atelier Performative Künste Düsseldorf gibt es trotz Corona Aufführungen.

Bühnenkunst in Düsseldorf : Kunst erleben trotz Pandemie

In Kaiserswerth wird ein Bühnenstück vor nur einer Person live aufgeführt. Die anderen Gäste können das Werk auf einem Bildschirm verfolgen.

Das Künstlerteam der Spielstätte Atelier Performative Künste (APK) trotzt der Pandemie und möchte – auch wenn es Einschränkungen gibt – vor Publikum spielen. Dafür wurde ein ungewöhnliches Konzept entwickelt. „Für viele Menschen sind Kunst und Kultur eine Art Lebenselixier, aus dem sie viel Kraft schöpfen, und das nun lahm gelegt ist. Die reale Zusammenkunft vieler Menschen und die physische Nähe zur Kunst fehlt“, sagt Susanne Weins, Dramaturgin und Inhaberin des APK. Und das wolle sie ändern. Kunstinteressierte können deshalb die Performance „Feng Chá“ via Streaming unter freiem Himmel im Hof des APK erleben. Jeweils eine Person hat zudem die Möglichkeit, einzelne Momente des Stücks exklusiv im Atelier live anzuschauen.

Die Grundidee von Feng („Wind“) und Chá (koreanisch für „Tee“) ist, das fließende Element Wasser und die Leichtigkeit des Windes mit Stimme, Tanz und Musik zu verbinden. „Das Stück verweist auf die historische und soziale Bedeutung des Tees. Das Teetrinken in gemütlicher Runde sorgt nicht nur für Wärme, sondern bietet auch eine gute Gelegenheit des Austausches, hilft bei der Bewältigung von Lebenssituationen und Inhalten und fördert die Gemeinschaft. Und diese fehlt vielen Menschen gerade jetzt“, sagt Weins. Die Themen Nachhaltigkeit werden in „Feng Chá“ ebenso aufgegriffen wie die Bedeutung der Teepflanze an sich und der Handel auf der Seidenstraße. Für die Klangkomposition mit ruhiger Klaviermusik, zeitgenössischem Gesang und einem Wechsel von elektronischer und analoger Musik ist Sašo Vollmaier verantwortlich.

Zu erleben ist das Werk am Freitag, 18. Dezember, um 17.30 Uhr sowie am Samstag, 19. Dezember, um 19.30 Uhr im Atelier Performative Künste, Kittelbachstraße 51. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten. Eine telefonische Anmeldung unter 4541142 ist erforderlich. Die Hygiene- und Abstandsregeln müssen eingehalten werden.