Freibäder in Düsseldorf Am Spitzentag kamen 1600 Gäste in das Freibad

Düsseldorf · Das Kaiserswerther Bad zieht eine positive Zwischenbilanz. Eine große Reiselust verhindert allerdings, dass noch mehr Besucher kamen.

 Badleiterin Kerstin Kürten ist zufrieden mit den Besucherzahlen im Kaiserswerther Freibad.  RP-  Foto: Julia Brabeck

Badleiterin Kerstin Kürten ist zufrieden mit den Besucherzahlen im Kaiserswerther Freibad. RP- Foto: Julia Brabeck

Foto: Julia Brabeck

Noch sieben Wochen hat das Kaiserswerther Freibad, das vom Verein Flossen weg betrieben wird, geöffnet – und schon jetzt kann eine positive Zwischenbilanz gezogen werden. „Alleine im Juni konnten wir rund 16.000 Gäste begrüßen, obwohl anfangs das Wetter nicht sehr gut war und an einem Tag nur 47 Schwimmer kamen. Samstag, 18. Juni, war unser Spitzentag mit ungefähr 1600 Besuchern, die sich zum Glück gut über den ganzen Tag verteilt haben“, sagt Badleiterin Kerstin Kürten.

Das konnte auch der heißeste Tag im Jahr, der 19. Juli, mit 1300 Gästen nicht mehr toppen. Und obwohl das Wetter fast durchweg stabil war, lag auch der gesamte Monat mit 13.000 Besuchern hinter den Zahlen vom Juni. Auch die Besucherzahlen vom Vorjahr konnten nicht ganz erreicht werden, was zunächst verwundert, denn in dieser Saison dürfen wieder alle Bürger ohne Einschränkungen die Sportanlage besuchen. In den beiden Vorjahren hatte diese nur für Vereinsmitglieder geöffnet. „Wir merken einfach, dass in diesem Jahr sehr, sehr viele Menschen verreist sind oder andere Angebote wie die Kirmes und Stadtfeste besuchen. Da herrscht einfach ein großer Nachholbedarf“, sagt die Badleiterin.

Positiv für das Bad ist, dass noch kurzfristig zusätzliche Schwimmlehrer gefunden wurden. Dadurch konnte die Anzahl der stark nachgefragten Schwimmkurse erheblich erhöht werden. 32 Kurse – von der Wassergewöhnung bis hin zum Schnorchelkurs – wurden bereits durchgeführt. „Wir werden wahrscheinlich noch kurzfristig nach den Ferien Kurse im Bereich des Bonze-, Silber- und Goldabzeichen anbieten können.“

Darüber hinaus organisiert der Verein zahlreiche Aktionen, um das Bad attraktiv zu halten. Dazu gehören ein kostenfreies Schnuppertauchen, eine Ferienbetreuung, die heute startet, eine Übernachtungsaktion und Badetage mit besonderen Schwimmgeräten und Badelandschaften. Der nächste ist am 8. August geplant. Ganz so kuschelig warm, wie es die Stammgäste gewohnt sind, wird es dann nicht mehr im Becken sein. Auch hier muss Energie gespart werden und so wird nun die Temperatur von 26 auf 24 Grad gesenkt.

Enden wird der Badespaß am Samstag, 17. September, mit einem großen Abschlussfest und einem Trödelmarkt. Einen Tag später dürfen dann noch einmal Vereinsmitglieder ganz in Ruhe ihre Bahnen ziehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort