Naturschutz in Düsseldorf Protest mit Mega-Banner gegen die Bebauung von Freiflächen

Düsseldorf · Der Verein „Stadt Land Fluss“ möchte die Bebauung von Freiflächen im Düsseldorfer Norden verhindern und setzt dabei auf ungewöhnliche Aktionen.

 An der Karlstraße hängt nun das große Banner.

An der Karlstraße hängt nun das große Banner.

Foto: Verein Stadt Land Fluss

Mit einem starken Auftritt in der Innenstadt möchte der Verein „Stadt Land Fluss“ den Druck auf die Stadt erhöhen, damit Freiflächen im Düsseldorfer Norden nicht bebaut werden. Dazu hat er ein vier mal 14 Meter großes Banner an der Ecke Karlstraße/Friedrich-Ebert-Straße mit dem Slogan „Düsseldorf geht die Luft aus“ aufgehängt, das nachts beleuchtet werden kann.

Gezeigt wird der Rheinturm umgeben von dunklen Wolken. Der Verein appelliert auf dem Mega-Poster zudem an Oberbürgermeister Stephan Keller: „Halten Sie sich an die Kooperationsvereinbarung“. Denn danach, so der Verein, sei keine weitere Versiegelung von Naturflächen in Düsseldorf mehr vorgesehen.

Konkret wendet sich der Verein zurzeit gegen die Bebauung auf einer 345.000 Quadratmeter großen Fläche an der Kalkumer Schlossallee in Kaiserswerth. Dort sollen unter anderem ein Mehrgenerationencampus mit einer Gemeinschaftsschule, Wohnen, Seniorenresidenz und Sportanlagen realisiert werden, aber auch Freiflächen erhalten bleiben. Gegen dieses Konzept hat der Verein schon mehrere Protestaktionen durchgeführt. Am 15. Dezember wird der Stadtrat über die Durchführung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerbs für das Areal beraten. Die Bezirksvertretung 5 hat der Vorlage bereits mehrheitlich zugestimmt.

Wie bereits berichtet, ruf der Verein am heutigen Samstag dazu auf, sich an einer Lichterkette zu beteiligen, um gegen die Baupläne zu protestieren. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr an der Ecke Pfaffenmühlenweg/Am Mühlenacker. Teilnehmer werden gebeten, wettertaugliche Lichtquellen mitzubringen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort