Der Bürgermarkt in Düsseldorf Kaiserswerth könnte wiederbelebt werden

Bürgermarkt Kaiserswerth : Neuer Bürgermarkt wird gewünscht 

Der beliebte Markt hat zwei Jahre pausiert, da der Kaiserswerther Markt als Standort nicht mehr den Anforderungen entsprach. Jetzt könnte es eine Neuauflage geben.

Seit 1986 organisiert der Heimat- und Bürgerverein Kaiserswerth auf dem Kaiserswerther Markt einen Bürgermarkt. Dort wird dann getrödelt, alte Schätzchen an den Mann gebracht und sich vor allen Dingen ausgetauscht. Mit der Veranstaltung soll demonstriert werden, wie der Markt als belebtes Ortszentrum wirken könnte, denn der Verein setzt sich seit Jahren für eine Umgestaltung des Areals ein. 2016 fand allerdings der letzte Bürgermarkt statt. „In den letzten beiden Jahren haben wir wegen des desolaten Zustandes des Kaiserswerther Marktes keinen Bürgermarkt mehr durchgeführt, da der Innenraum durch fest im Boden verankerte Sitzbänke, Blumenkübel, Abfalleimer, Fahrradständer und ähnliches für Marktzwecke praktisch nicht mehr nutzbar war“, teilt der Verein mit.

Trotz der schwierigen Situation haben nun zahlreiche Mitglieder des Vereins den Wunsch geäußert, den Bürgermarkt wieder aufleben zu lassen. „Es haben sich bisher zwei Familien bereit erklärt, noch einmal genau zu prüfen, wie viel Standplätze bei Einbeziehung des Straßenraumes zwischen Stammhauseingang und Fliednerstraße zur Verfügung stehen und ob eine Kostendeckung ohne Erhöhung der Standgebühren möglich ist“, heißt es seitens des Vereins. Denn die Kosten für die Durchführung des Marktes liegen bei 1600 Euro und können nur mit ausreichend Ständen gedeckt werden. Wer Interesse hat, sich an den Planungen zu beteiligen, kann sich beim Vorstand unter Telefon 404420 oder 403614 melden.

Mehr von RP ONLINE