Itter/Holthausen: Blitzer Münchener Straße soll Zahl der Unfälle verringern

Itter/Holthausen: Blitzer Münchener Straße soll Zahl der Unfälle verringern

Am Donnerstag ist der Blitzer der neuen Genaration an der Kreuzung Münchener Straße/Itterstraße aufgestellt worden. Doch in den Betrieb geht er nach Angaben der Stadt erst Ende September oder Anfang August. Künftig soll er in Richtung Innenstadt aber nicht nur Geschwindigkeits- sondern auch Rotlichtverstöße ahnden.

Die Düsseldorfer Unfallkommission hatte sich wegen einer Häufung von Unfällen für diesen Standort entschieden. Auch die Polizei habe diesen Standort befürwortet, teilte eine Polizeisprecherin auf Anfrage mit. Sie lieferte auch Zahlen: 2014 gab es an dieser Kreuzung 18 Unfälle mit drei Verletzten, 2015 zwölf Unfälle mit vier Verletzten, 2016 sogar 22 Unfälle mit sieben Verletzten; im ersten Halbjahr 2017 zählte die Polizei bereits 14 Unfälle mit zwei Verletzten.

Den zweiten Blitzer hat die Stadt am Mörsenbroicher Ei aufgestellt. Solche Säulen gibt es bereits auf der Fleher Brücke. Im Vergleich zu den Starenkästen arbeiten diese mit Laser-Technik. Sie schießen digitale Fotos und übertragen die Daten direkt ins Ordnungsamt.

(rö/hdf)