1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Gerresheim: HSG II verliert in letzter Sekunde

Gerresheim : HSG II verliert in letzter Sekunde

Die Gerresheimer Handballer unterliegen Fortuna II in der Kreisliga mit 20:21 (8:12) weil sie in der Schlussminute beim Stande von 20:20 alles auf eine Karte setzten und nach einem Fehlwurf ausgekontert wurden. Die Gerresheimer bleiben mit 4:4 Punkten im Mittelfeld stecken.

Bis zur Schlussminute war es ein offenes Spiel. Die Kreisliga-Begegnung zwischen den Handballern von Fortuna Düsseldorf II und der zweiten Mannschaft der HSG Gerresheim war eine Partie, die bis zum Schlusspfiff spannend blieb. 20:20-Unentschieden stand es vor Beginn der Schlussminute, Ballbesitz für die Gäste aus Gerresheim. Die kontrollierten den Ball bis wenige Sekunden vor Abpfiff und gingen dann aufs Ganze. Der etwas verfrühte Abschluss wurde aber abgewehrt. Die Fortuna konterte eiskalt und setzte drei Sekunden vor dem Ende den dramatischen Schlusspunkt. Mit 21:20 (12:8) siegten die Flingeraner und fuhren in ihrem zweiten Saisonspiel den ersten Sieg ein.

"Das war natürlich ein richtig bitteres Ende für uns", ärgerte sich dagegen Gerresheims Trainer Detlev Fellmann. "Ich hatte meinen Spielern noch gesagt, dass sie es ruhig runterspielen sollen", meinte er mit Blick auf die dramatische Schlussminute. Dass der abschließende Versuch auch den Sieg hätte bringen können, war Fellmann dabei natürlich auch bewusst. Sein Team hatte alles auf eine Karte gesetzt — und verloren.

  • Lokalsport : Gerresheim neutralisiert Fortunas Rückraum
  • Lokalsport : Gerresheim hat Respekt vor Aufsteiger HSG III
  • Lokalsport : Umstellung bringt der HSG Gerresheim den Sieg
  • Lokalsport : Gerresheim verliert Derby und Trainer
  • Fußball : Rhenanen nehmen gegen Gerresheim Revanche
  • Lokalsport : Gerresheimer Kreisliga-Fußballer im Aufwind

Die Partie begann nicht gut für Gerresheims Zweitvertretung. "Im Torabschluss waren wir bis zur Pause nicht gut. Da hatten wir einfach kein Glück", resümierte der Trainer. Die Fortuna dagegen nutzte ihre Gelegenheiten gekonnt aus und führte zur Halbzeit verdient mit vier Toren Vorsprung. Direkt nach dem Seitenwechsel hatte die HSG dann ihre stärkste Phase. Nur zwei Gegentore in der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte und ein deutlich verbessertes Offensivspiel führten zum zwischenzeitlichen 16:14 für die Gäste.

Diesen Vorsprung brachte Fellmanns Team dann aber nicht über die Zeit. Stattdessen verspielte die Mannschaft in der Schlussminute einen Punktgewinn und den möglichen Sieg. "Die Niederlage wirft uns nicht um. Mit dem Saisonstart können wir zufrieden sein", sagte der Trainer. Fellmann spricht aus Erfahrung. In den Vorjahren war sein Team stets mit vielen Niederlagen in die Saison gestartet, um dann in der Rückrunde den Rückstand in der Tabelle aufzuholen.

In diesem Jahr haben die Gerresheimer schon zwei Siege geholt und es hätten noch mehr Punkte auf der Habenseite stehen können. Die Pleite gegen die Fortuna war ebenso vermeidbar, wie die Auftaktniederlage gegen den Tabellenführer Meerbuscher HV. "Wir peilen eine Platzierung im oberen Tabellenmittelfeld an", erklärte Fellmann, der seine Mannschaft auf einem guten Weg sieht.

Ein Erfolgsrezept der HSG ist die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Acht Akteure entstammen der eigenen Jugendarbeit und haben gerade erst den Sprung aus der A-Jugend in den Seniorenbereich hinter sich gebracht. Fellmann traut einigen dieser Spieler auch langfristig den Sprung in die erste Mannschaft zu. "Da schlagen sich einige schon sehr gut. Der eine oder andere hat auch schon bei der Erstvertretung ausgeholfen", sagte der Trainer. Neben dieser jungen Garde vertraut Fellmann auf einige ältere Spieler: "Sie sollen bei uns den Spaß am Sport behalten. Das gelingt sehr gut."

(RP)