Holthausen: Zwei Wohnmodule für 160 Flüchtlinge am Karweg

Holthausen : Zwei Wohnmodule für 160 Flüchtlinge am Karweg

Für die Unterbringung von Flüchtlingen werden immer mehr geeignete Grundstücke gesucht. So kommt auch der ehemalige Sportplatz am Karweg in Holthausen in Frage, den zurzeit eine Hundeschule nutzt. Dort soll im Frühjahr nächsten Jahres ein weiteres Containerdorf entstehen.

Die Mitglieder Bezirksvertretung 9 beschlossen in ihrer jüngsten Sitzung, für den Bau die derzeitige Nutzung zu ändern. Zur Unterbringung von Asylbewerbern sollen auf dem Grundstück zwei große, zweigeschossige Wohnmodule entstehen, die rund 160 Flüchtlingen Platz bieten sollen. Die Module sollen auf die Grünfläche des Sportplatzes gestellt werden. Die Verwaltung geht davon aus, dass das Containerdorf rund fünf Jahre dort stehen wird. Neben den Wohncontainern soll darüber hinaus ein weiteres Modul aufgestellt werden, in dem sich Aufenthalts- und Verwaltungsräume befinden.

Auch die Pläne für den Außenbereich sind jetzt schon konkret. Zwischen den Wohnmodulen soll ein Weg gepflastert werden. Darüber hinaus soll eine rund 670 Quadratmeter große Grünanlage entstehen - mit einer Spielfläche für die Kinder. Weiterhin ist geplant, dass die Fläche weitläufig umzäunt wird. "Um Unbefugten den Zutritt zum Gelände zu verwehren", so die Ausführung der Verwaltung. Außerdem ist geplant, die Anlage möglichst barrierefrei zu gestalten.

Bis mit dem Bau begonnen wird, dauert es noch einige Zeit. Dann aber soll es zeitnah eine Bürgerinformation geben, wie Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Graf betonte.

(wa.)
Mehr von RP ONLINE