1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Holthausen

Holthausen: Platzverbot für FC Maroc in Niederheid

Holthausen : Platzverbot für FC Maroc in Niederheid

Für den Aufstiegskandidaten steht durch das Verbot der Rückrundenstart auf dem Spiel. Ein Trainingsspiel musste bereits auf den Platz des VfL Benrath verlegt werden. Warum das Sportamt so handelt, ist unklar.

Das Stadtsportamt hat dem FC Maroc Platzverbot auf der SFD-Anlage im Sportpark Niederheid erteilt. "Wir dürfen dort ab sofort keine Spiele mehr austragen", bestätigt Mohamed Aouna vom Vorstand des FC Maroc. Ein für Karnevalssonntag geplantes Trainingsspiel musste kurzfristig auf die Anlage beim VfL Benrath verlegt werden, wo der FC Maroc bis vor kurzem seine Meisterschaftsspiele in der Kreisliga A, Gruppe 2, ausgetragen hat. "Wir verfügen über einen guten Draht zum VfL Benrath", so Aouna. "Deshalb war ein kurzfristiges Ausweichen möglich."

Einen Grund für das Platzverbot ist dem FC Maroc – laut Aussage von Auona – seitens des Stadtsportamtes bislang nicht mitgeteilt worden. Auch beim SFD herrscht Betroffenheit. "Seit 15 Jahren besteht eine vertraglich geregelte Kooperation zwischen dem SFD und Maroc", sagt der scheidende SFD-Geschäftsführer Klaus Unützer in einem Gespräch mit der Rheinischen Post. "Alle Spieler des FC Maroc sind Mitglieder im SFD." Auch Unützer ist gegenwärtig nicht bekannt, weshalb das Stadtsportamt ein Platzverbot verhängt hat. Zwar habe es ein Gespräch zwischen der SFD-Geschäftsführerin Andrea Haupt und der Stadt gegeben, ohne dass allerdings eine nachvollziehbare Begründung deutlich geworden ist. Lutz Grünewald, Geschäftsführer der Fußballjugend beim SFD und zuständig für die Spiel- und Trainingspläne, wurde vom Platzwart der Anlage in Niederheid am Freitag informiert, als er das geplante Trainingsspiel für Sonntag im Sportpark festlegen wollte.

  • Nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes geht
    Anfrage der SPD im Düsseldorfer Stadtrat : Geschützter Hafen-Radweg kommt wohl nicht
  • Teile des Haupthauses des einstigen Wasserschlosses
    Café in der ehemaligen Schloss-Kapelle geplant : Neues Leben für Schloss Elbroich
  • Anneliese Frese und Maria Alexander geben
    Neue Sütterlin-Sprechstunde : Die Entschlüsselung der Vergangenheit
  • Ein Blick in ein Isolierzimmer der
    Alltag in Corona-Zeiten : So ist die Arbeit als Pfleger auf der Intensivstation in Kleve
  • Bei der Firma Inperfektion in Wildenrath
    Kontrolle der Beschäftigten : Firma in Erkelenz stellt Extra-Pförtner nur für 3G-Nachweis ein
  • Einzelne Gleise gesperrt : Herrenloser Koffer in Düsseldorf führt zu Teilausfällen bei der Bahn

Der SFD hat inzwischen gemeinsam mit den Vereinsverantwortlichen vom FC Maroc, der 2013 mit Union Maroc zu einem Club fusionierte, ein Schreiben an den Stadtsportamtsleiter Udo Skalnik versendet und um dringende Klärung des Sachverhalts gebeten. "Derzeit wissen wir nicht, ob wir mit unseren beiden Mannschaften weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen können", erklärt Aouna.

Der Rückrundenstart steht unmittelbar bevor. Die erste Mannschaft des FC Maroc belegt in der Kreisliga A nach 15 Spielen mit 13 Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen Tabellenrang eins mit fünf Punkten Vorsprung auf den Konkurrenten TSV Urdenbach und steht folglich kurz vor dem Aufstieg in die Bezirksliga. Die zweite Mannschaft des FC Maroc spielt in der Kreisliga C, Gruppe 3, und befindet sich gegenwärtig auf Rang fünf. Alle Heimspiele in der Hinrunde hat die FC-Reserve wie gewohnt ohne Probleme auf der Anlage im Sportpark Niederheid ausgetragen. "Es muss rasch eine Lösung gefunden werden", fordert Unützer. "Der SFD hat großes Interesse daran, dass der FC Maroc nicht um seine Aufstiegschance gebracht wird." Eine Stellungnahme seitens des Stadtsportamtes ist wegen des Karnevals-Wochenendes bislang nicht zu erhalten gewesen. Für den 9. März steht das erste Rückrunden-Meisterschaftsspiel des FC Maroc in der Kreisliga A gegen den FC Kosova auf dem Spielplan. Die Spielstätte derzeit allerdings unbekannt.

(hel)