Holthausen : Mit Niederlagen in Sommerpause

Die Rams-Damen wie auch die Herren haben ihre Bundesliga-Spiele verloren.

Sommerpause beim Inline-Skaterhockey - und sowohl Herren- als auch Damenteam des ISCD Rams haben sich mit einer Niederlage in die Saisonunterbrechung verabschiedet. Bei den Herren ist die Lage prekär. Nach einem 4:11 beim favorisierten TV Augsburg befindet sich die Erstliga-Mannschaft von Trainer Michael Klein als Tabellendrittletzter im Abstiegskampf. Ausfälle von Leistungsträgern sind der Grund.

Für Luca Linde (Knie) und Nick Müller (Schulter) ist die Saison längst gelaufen. Auch Verteidiger Nils Gießen fehlt seit Monaten. Aktuell hat es Timo Grabs erwischt, der zuletzt beim Doppelwochenende ersetzt werden musste. "So viele Ausfälle sind nur schwer zu kompensieren", kommentiert Rams-Vorsitzende Sabine Schmidt die Verletztenmisere. Am 20. August beginnt das Vorrunden-Restprogramm mit einem Auswärtsspiel beim direkten Tabellennachbarn und Mit-Abstiegskonkurrenten TGW Kassels Wizards. Schmidt: "Das ist ein Schicksalsspiel."

Die Damen pausieren als Tabellenführer in der ersten Damenliga. Ihre erste Saisonschlappe jüngst bei den Spreewölfen Berlin nimmt Trainer Kjell Wilbert gelassen. 3:5 unterlag der geschwächte Erstplatzierte in der Bundeshauptstadt.

  • In Niederheid wurde 2015 umgebaut, kurz
    Bad Niderheid : Warum der Schwimmbad-Eintritt teurer geworden ist
  • Am Trippelsberg sollte ein Geschützter Radfahrstreifen
    Radverkehr in Düsseldorf : Gericht stoppt geschützten Radstreifen
  • Brauchtum in Holthausen
    Holthausener Schützen : Ein Hauch von Sommerbrauchtum
  • Thomas Kutschaty (r.), SPD-Fraktionsvorsitzender, spricht im
    Erstmals seit Jahren : Umfrage sieht Rot-Grün in NRW vorn
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW steigt auf 68,9 - in Düsseldorf auf über 100
  • Bei schönem Wetter strahlt die Sonne
    Freundlicher Herbst : Ferien in NRW enden mit „Sonne pur“ und ohne großes Verkehrschaos

Kira Riepe (1.), Julia Baumgartner (27.) und Stamm-Keeperin Caro Walz (52., nach Querpass von Maren Krämer), die als Stürmerin agieren musste, trafen für die Gäste. "Wir haben nur die Zahl der Pflichtspielerinnen aufbieten können", erklärte Wilbert, den Kira Riepe als Coach aus privaten Gründen hatte vertreten müssen. Das Rams-Tor hütete Rebecca Ramackers. Da auch der Rams-Verfolger Bockum Bulldogs in Kaarst überraschend deutlich unterlegen war, befinden sich die Düsseldorferinnen "voll im Soll". Am 10. September steht die Partie beim Tabellenletzten IVA Rhein Main Patriots an.

(hel)