Holthausen: Mit den Nachbarn die Stühle vor die Tür stellen

Holthausen : Mit den Nachbarn die Stühle vor die Tür stellen

Mit einer neuen Aktion möchte das Zentrum plus in Holthausen die Nachbarschaft fördern. Nach der Devise "Stühle vor die Tür - es muss ja nicht gleich ein Straßenfest sein" lädt die Einrichtung an der Henkelstraße Nachbarn ein, sich vor der eigenen Haustür mit anderen zum Kaffeetrinken oder Erzählen, zu einer kleinen Gartenführung oder zum gemeinsamen Handarbeiten zu treffen.

"Auf die Idee dazu wurden wir bei dem Projekt 'Holthausen auf der Spur' gebracht", sagt Ute Frank, Leiterin des Zentrum plus. Dabei versehen die Teilnehmer besondere Orte mit Schautafeln, die dann zu einem Stadtrundgang verbunden werden. An einem Ort an der Straße Hinter den Höfen informiert ein Schild über Gaslaternen. Dazu hatte der Hausbesitzer seine Hauswand zur Verfügung gestellt. "Für eine kleine Einweihungsfeier des Schildes wurden dann Stühle und ein Tisch rausgestellt und Schnittchen angeboten", erzählt Frank. "Wir haben richtig nett zusammengesessen. Die Nachbarn waren ganz begeistert. Und wir haben gedacht, da möchten wir ein bisschen mehr von haben." Das Fazit dieses Erlebnisses: Es reicht, ein paar Stühle rauszustellen und andere Menschen zu fragen, ob sie einen Kaffee möchten. Man muss nicht gleich ein Straßenfest machen.

Kommenden Freitag, 4. Mai, um 14 Uhr startet die erste Aktion, vor dem Zentrum plus, Henkelstraße 11. Bürger, die Interesse haben, ein Nachbarschaftstreffen zu organisieren, können mit dem Zentrum plus Kontakt aufnehmen unter Telefon 0211 9303146 oder per Mail an u.frank@asb-duesseldorf.de.

(stz)
Mehr von RP ONLINE