Holthausen : ISCD Rams mit Licht und Schatten

Zwei Auswärtsniederlagen verbuchten die Inline-Skaterhockeyspieler vom Erstliga-Wiederaufsteiger ISC Düsseldorf Rams. Bei den Highlander Lüdenscheid unterlag das Team von Trainer Kjell Wilbert nach einer desolaten Vorstellung mit 4:13. Beim 6:9 in Köln bewiesen die Düsseldorfer Moral und waren in der Partie gegen den Titelfavoriten einer Überraschung durchaus nahe.

Nach elf Pflichtspielen belegen die Widder weiterhin den drittletzten Tabellenplatz, der am Saisonende den Klassenerhalt bedeuten würde.

"Unser Stellungsspiel war in Lüdenscheid eine Katastrophe", resümierte der sportliche Leiter der Rams, Thorsten Kertscher, enttäuscht. Beim 4:0/7:2/2:2 kamen die Gäste vor allem im Mitteldrittel unter die Räder. Christian Schmidt, Victor Uhl, Jonas Matzken und Marc Sprengnöder trafen für den Bundesliga-Rückkehrer.

In der Domstadt hielten die Gäste phasenweise recht gut mit. Vor allem Vize-Kapitän Nils Surges motivierte seine Mitspieler. Beim 5:2/1:2/3:2 markierten Schmidt (3), Max Meyer (2) und Tim Deschka die Rams-Tore. "Diese Leistungssteigerung gibt uns Hoffnung, dass wir das Saisonziel Klassenerhalt erreichen können", zeigt Kertscher Optimismus. Im Pokal treffen die Rams am auf Ligakonkurrenten Velbert.

(hel)