1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Holthausen

Holthausen: Düsseldorf Bulldozer auf Aufstiegskurs

American Football : Düsseldorf Bulldozer auf Aufstiegskurs

Im kommenden Jahr feiert der Football-Club sein 40-jähriges Bestehen. Die Erfolge in der Bundesliga liegen weit zurück. Nun geht es wieder aufwärts. Für 2018 ist der zweite Ligasprung in Folge geplant, diesmal in die Oberliga.

Der AFC Düsseldorf Bulldozer blickt auf eine langjährige Tradition zurück. Der 1979 gegründete Verein ist einer der ältesten noch bestehenden Football-Clubs in Europa. 2019 steht das 40-jährige Vereins-Jubiläum an. Sportliche Höhepunkte liegen für den einstigen Bundesligisten allerdings weit zurück. 1984 feierten die Senioren mit dem Erreichen des Viertelfinales bei der deutschen Meisterschaft ihren größten Vereinserfolg. Das Jugendteam jubelte im selben Jahr über den Titel Deutscher Jugendmeister. An diese ruhmreiche Vergangenheit wollen die Kraftmaschinen gern wieder anknüpfen – und die Bulldozer befinden sich nach Jahren einer wechselvollen Vereinsgeschichte nun endlich wieder auf dem Weg in eine rosige Zukunft. Der Beweis: In der Saison 2017 glückte dem Team in der Landesliga sogar die perfekte Saison mit dem Aufstieg in die Verbandsliga ohne eine einzige Niederlage. Und auch für 2018 ist der zweite Ligasprung in Folge fest angepeilt.

Allerdings hat der Aufstiegsrivale Cologne Crocodiles II die Bulldozer in der laufenden Saison soeben stoppen und einen erneut verlustpunktfreien Durchmarsch verhindern können. 13:14 unterlagen die Düsseldorfer in der Domstadt. „Da haben Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben“, kommentiert Bulldozer-Chef Thomas Seidel den knappen Spielausgang, der für die erfolgsverwöhnten Footballer zugleich die erste Niederlage seit 2016 bedeutet. Für die drei restlichen Saisonpartien ist damit klar: Drei Siege müssen her, wenn dem angestrebten Aufstieg in die Oberliga nichts mehr im Weg stehen soll.

„Wir sind gerüstet, auch für die vierte Liga“, versichert Seidel. Ein versiertes Trainerteam hat dazu den Grundstein gelegt. Als Headcoach fungiert Wolfgang Best, der sich der Sportart American Football seit den Anfängen 1978 in Deutschland verschrieben hat und mit den Düsseldorf Panthern und Rhein Fire Titel um Titel sammelte.

Mit Estrus Crayton konnten die Bulldozer eine Football-Legende als Coach für die Wide Receiver verpflichten. Sieben nationale Meistertitel gewann er mit den Panthern. Auch zwei Eurobowl-Siege gehören zu seiner Trophäensammlung. Vor seinem Wechsel nach Europa hat Crayton für das US-Topteam USC Trojans gespielt. Auch die Erfolgsbilanz vom Offense Coordinator und Runningback Coach Francesco Mavaro kann sich sehen lassen. Als Teamkollege von Crayton bei den Panthern feierte er seinen größten Triumph 1995 mit dem Eurobowl-Gewinn, wobei Mavaro zugleich als wertvollster Spieler des Finales ausgezeichnet wurde. Zu dieser ehemaligen Erfolgs-Formation der Raubkatzen zählte seinerzeit auch Peter Groß-Paas, der jetzt bei den Bulldozern für die Defense Line zuständig ist.

Ob der aktuelle Höhenflug beim Düsseldorfer Traditionsclub irgendwann sogar bis in die dritte Liga anhält, bleibt abzuwarten. Seidel: „Die Regionalliga ist eine ganz andere Kategorie.“ Dort bestimmen Ex-Profis aus Clubs der German Football League sowie routinierte US-Amerikaner das Spielniveau. Am Samstag steht im Sportpark Niederheid zunächst das Heimspiel gegen Tabellenvorletzten Witterschlick Fighting Miners an. Kick off ist um 16 Uhr. „Unsere Mannschaft gibt nie auf“, lobt Seidel den Teamgeist des 75-köpfigen Kaders. Die Defense zeigt sich auch in brenzligen Situationen sattelfest. Die Offense verfügt über ein äußerst variables Laufspiel. Kein Wunder bei so viel Trainerkompetenz.