Holthausen : Fußball-Neustart beim SFD '75

Nach den Skandalen im Herbst startet nun ein komplett neues Team in der Kreisliga C. Ehemalige Jugendspieler haben sich entschlossen mitzumachen.

Der SFD '75 schickt für die Saison 2017/18 wieder eine Seniorenmannschaft aufs Spielfeld. "Ich bin sehr froh, dass es jetzt weitergeht und freue mich schon auf die Spiele", erklärt SFD-Geschäftsführerin Andrea Haupt. Seit September gab es im Sportpark Niederheid keine Herren-Pflichtspiele mehr, nachdem die Vereinsführung zunächst ihr Reserveteam aus disziplinarischen Gründen und kurz darauf auch ihre Kreisliga B-Mannschaft nach Ausschreitungen vom Spielbetreib abgemeldet hatte. Auslöser für den Rückzug der Kentschke-Elf war ein Eklat nach der Heimpartie gegen den SSV Erkrath, wobei SFD-Akteure den Gäste-Kapitän Michael Ortmann attackierten und ihm durch einen Faustschlag einen doppelten Kieferbruch zufügten.

"Wir haben für unsere couragierte Entscheidung vor allem von Eltern viel Schulterklopfen erfahren", erinnert sich Haupt an das düstere Kapitel. "Wir mussten aus Verantwortlichkeit die Notbremse ziehen, schließlich sind wir ein kindersportlicher Fußballverein, zu dem Eltern ihre Kinder ohne Sorge schicken können."

  • Holthausen : Neuanfang beim SFD in der Kreisliga C
  • In Niederheid wurde 2015 umgebaut, kurz
    Bad Niderheid : Warum der Schwimmbad-Eintritt teurer geworden ist
  • Am Trippelsberg sollte ein Geschützter Radfahrstreifen
    Radverkehr in Düsseldorf : Gericht stoppt geschützten Radstreifen
  • Brauchtum in Holthausen
    Holthausener Schützen : Ein Hauch von Sommerbrauchtum
  • Schweine stehen in einem Stall (Symbolbild).
    Medienbericht : NRW mit Bau von Musterstall für Schweine in Verzug
  • Schutt und Geröll eines nach dem
    Juli-Hochwasser : Ärger über Hilfspauschale für Flutopfer

Der aktuelle Neustart darf durchaus als Glücksfall bezeichnet werden. "Ich hatte nicht mit einer so schnellen Lösung gerechnet", räumt Haupt ein, die bei ihren Bemühungen um einen Wiederaufbau zuvor erfolglos war. Das Haupthindernis: Eine neue Mannschaft muss gemäß der Verbandsstauten ganz unten, in der Kreisliga C, anfangen. Nun hat es geklappt. Die Anmeldung ist fristgerecht erfolgt.

Ehemalige Jugendspieler des SFD haben sich kurzentschlossen über die sozialen Netzwerke verabredet, einen Wiederaufbau des Seniorenfußballs zu wagen. Ihren einstmaligen Coach Dieter Hummel, mit dem die damaligen D- und C-Jungakteure seinerzeit gar den Aufstieg in die Leistungsklasse schafften, konnten die heute jungen Erwachsenen als Trainer gewinnen. Aus dem letztjährigen SFD-Kader sind die Mittelfeldspieler Fabio Mancarella und André Küster mit dabei. Mit Trainer-Sohn Christian Hummel ist ein Kandidat für die Torhüterposition gefunden worden. Als weitere Zugänge werden André Eisenschmidt, Marcel Moseleit, Maik Niedworok, Benjamin Fleck, Dennis Böhl, Ali Yilmaz und Fatih Terzi genannt.

Die vereinsinternen Voraussetzungen für eine sofortige Teilnahme am Spielbetrieb sind gegeben. "Ball am Fuß und los", formuliert es die SFD-Geschäftsführerin treffend. Auch Fußball-Abteilungsleiter Lutz Grünewald kann es kaum erwarten. "Ich bin froh, dass wieder Leben auf die Anlage kommt, vor allem auch wegen unserer Jugendmannschaften." Rund 13 Spieler umfasst der Kader gegenwärtig. "Wir werden wohl 20 Akteure zusammenbekommen", glaubt Haupt und verspricht, dass man aufgrund der zurückliegenden Erfahrungen das Personal "mit Bedacht" auswählen wird. Grünewald erhofft sich auch einen Aufschwung für den Jugendbereich, wo ehrenamtliche Trainer fehlen.

(RP)