Düsseldorf: Fotoausstellung zu Auschwitz-Fahrt

Jugendfreizeiteinrichtung Kamper 17 : Fotoausstellung zu Auschwitz-Fahrt

(RP) Die städtische Jugendfreizeiteinrichtung Kamper 17 hat im August mit 14 Teilnehmern eine Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz und Krakau organisiert. Sie stand unter dem Motto „Wer ein einziges Leben rettet, der rettet die ganze Welt“.

Die während der Fahrt gesammelten Eindrücke und Erfahrungen haben die jugendlichen Teilnehmer in einer Fotoausstellung zusammengestellt. Interessierte können sich diese bei der Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 1. Dezember, 15 Uhr, in der Jugendfreizeiteinrichtung Kamper 17, Kamperstraße 17, anschauen.

Ausgangsüberlegung für die Gedenkstättenfahrt war eine Studie aus dem Jahr 2017, nach der nur 59 Prozent der Schüler ab 14 Jahren wissen, dass Auschwitz-Birkenau ein Konzentrations-- und Vernichtungslager gewesen ist. Auch antisemitische und rassistische Äußerungen, die wieder Teil der gesellschaftlichen Realität geworden sind, waren für die Teilnehmenden Anlass, ihr vor Ort Erlebtes einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, heißt es in einer Presseinformation der Stadt.

Jugendliche ab 14 Jahren und Schulklassen haben in der Zeit von Montag, 2., bis einschließlich Freitag, 6. Dezember, die Gelegenheit, die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Jugendclubs oder nach vorheriger Terminabsprache, gerne auch unter pädagogischer Begleitung von Mitarbeitenden der Jugendfreizeiteinrichtung, zu besuchen. Telefonische Absprachen sind unter 0211 799402 möglich.