Beim Fairverständnis Cup siegt Kamper 17, das Team aus Düsseldorf-Holthausen

Holthausen : Holthausener siegen beim Fairverständnis Cup

Bei dem Fußball-Turnier geht es um Fairness, Respekt und Integration. Das gemischte Team aus Duisburg erhielt den Fairness Pokal.

Beim 14. Fairständnis Cup, dem Fußball-Nacht-Turnier für Jugendfreizeiteinrichtungen, siegte im Finale Kamper 17, das Team der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung aus Holthausen. Ihr Gegner im Viertelfinale, der Jugendclubs Info (JC Info) aus Grafenberg ging auch beim Fairness-Pokal ging Info leer aus. „Es wäre schon eine Auszeichnung, die fairste Mannschaft des Turniers zu sein“, hatte Youssef Oussayah noch vor der Verleihung gesagt, aber er musste zusehen, wie Juzo, das Kinder -und Jugendzentrum aus Duisburg-Hochheide die Auszeichnung einheimste.

Die Enttäuschung hielt sich aber in Grenzen, denn der 15-Jährige hatten verstanden, dass es beim Fairständnis Cup nicht nur um Sieg und Niederlage ging. „Das ist kein normales Fußballturnier. Es geht auch um Spaß und darum, sich mit den anderen zu verstehen. Fairness über den Sport hinaus ist wichtig, Man muss auch im Alltag anderen mit Respekt begegnen“, sagt sein Kumpel Metin Ismail.

„Wir nutzen Fußball als Vehikel, um klar zu machen, dass nicht nur im Fußball fair gespielt werden soll, sondern, dass Fairness in allen Lebensbereichen herrschen sollte“, erklärt JC Info-Leiter Christian Sprenger. So ahnden ausgebildete Schiedsrichter auf dem Feld jeden Regelverstoß, sprechen auch Zeitstrafen aus. Hallen-Sprecher Ralf Sons vom Sportactionbus (SAB) des Stadtsportbundes ruft zu fairem, respektvollen Verhalten auf, nicht nur auf dem Spielfeld. Ein Infostand der „Lokalen Agenda 21“ bietet Informationen rund um fairen Handel, informiert darüber, dass Fußbälle, die in Deutschland genutzt werden, zum Teil von Kindern in Asien hergestellt werden. Deshalb wird in der Halle an der Graf-Recke Straße nur mit fair hergestellten und gehandelten Bällen gespielt.

„Integrativ ist der Fairständnis Cup auch, denn in den Teams spielen Jugendliche aus 20 Nationen. Und in drei der 15 Teams haben Mädchen mitgespielt“, so JC Info-Leiter Christian Sprenger. „Leider haben uns zwei reine Mädchenmannschaften kurzfristig abgesagt.“ So musste der Spielplan umgebaut werden. Kein Problem für das Team des SAB. Die Absage ist aber ärgerlich, weil von den mehr als 40 Interessenten nur 16 genommen werden konnten. „Hätten wir etwas früher die Absagen erfahren, hätten wir problemlos andere Jugendfreizeiteinrichtungen mitspielen lassen können“ sagt Sprenger.

Am Ende des Fairständnis Cups, gegen 2.30 Uhr morgens, konnte Kamper 17 die Titelverteidigung feiern. Die Holthausener siegten vor dem Jugendhaus Lindenhof aus Leverkusen Manfort und OT Höhe aus Wuppertal Vohwinkel. Die drei Erstplatzierten wurden mit Freikarten für ein Fortuna-Fußball-Bundesligaspiel und mit Tickets für ein Spiel des Tischtennis-Bundesligisten Borussia belohnt.

Mehr von RP ONLINE