Düsseldorf-Holthausen : 50 Buchen müssen gefällt werden

Kranke Bäume könnten die Sicherheit der Waldbesucher in Niederheid gefährden.

Zwei Striche um den Stamm, einer in Blau und einer in Pink, markieren die Bäume im Niederheider Wäldchen, die gefällt werden müssen. Insgesamt 50 Rotbuchen, so teilte das städtische Gartenamt mit, müssen in den kommenden Monaten entnommen werden. An einigen der Stämme hängen Zettel, auf denen die Stadt erklärt, dass die Standsicherheit der Bäume gefährdet und somit eine Fällung daher unvermeidlich ist.

Die Hitze, und vor allem die außergewöhnliche Trockenheit der Sommer 2018 und 2019 haben den Baumbestand in Düsseldorf geschwächt und anfällig gemacht für Krankheiten und Schädlinge. Auch die Buchen in Holthausen sind befallen: Holzzerstörende Pilze und Fäule an den Wurzeln drohen die großen Bäume, die einen Stammumfang von 200 bis 350 Zentimetern haben, absterben zu lassen. Bei einigen sind die braunen, toten Kronen schon deutlich zu erkennen, anderen haben die heißen Sommer die Rinde aufplatzen lassen.

Die Arbeiten werden in zwei Abschnitten durchgeführt: Zunächst werden 18 Buchen in der Nähe des Kinderspielplatzes und entlang der Hauptwege fallen, dies soll noch im September geschehen. Im Oktober kommen dann 32 weitere Bäume an die Reihe, die mittelfristig nicht mehr sicher stehen und so potentiell die Sicherheit der Waldbesucher gefährden können.

Um die Schäden für den Wald in Grenzen zu halten, hat die Stadt ein spezialisiertes Unternehmen mit den Arbeiten beauftragt. Bevor die Sägen angesetzt werden, wird jeder Baum auf Nester von Vögeln und Eichhörnchen überprüft. Wo immer möglich, so kündigt die Stadt an, sollen im Anschluss Ersatzpflanzungen mit jungen Bäumen erfolgen.

Die Rotbuche gehört zu den häufigsten Bäumen im Stadtwald, sie leidet sehr unter der Trockenheit.

Mehr von RP ONLINE