Holthausen/Benrath: Bad Niederheid wird ab 5. Mai saniert

Holthausen/Benrath : Bad Niederheid wird ab 5. Mai saniert

Für Sanierungsarbeiten in der Haupthalle und an der Außenfassade wird das Schwimmbad in Niederheid ab dem 5. Mai für neun Monate geschlossen. Die Badegäste können auf das Benrather Hallenbad ausweichen.

Ab Mai soll das Niederheider Bad umfangreich saniert werden: Die Schwimmhalle samt Kinderbereich wird farbenfroher gestaltet, das Stahl-Gerüst des Bades von Rost und Wasserschäden befreit und die in die Jahre gekommene Außenfassade modernisiert. Auch die Versorgungsleitungen des Bades sollen energetisch auf den neusten Stand gebracht werden. Die Dauer der Sanierung wird derzeit auf rund neun Monate veranschlagt. Kosten: rund 4,5 Millionen Euro.

Bis zur Wiedereröffnung des Bades, voraussichtlich im Februar 2015, können Hobbyschwimmer, Schulklassen und Vereine in das Benrather Hallenbad ausweichen. Zeitgleich zur Schließung des Niederheider Bades öffnet das Hallenbad in Benrath am 5. Mai – für alle Frühschwimmer ab 6 Uhr, das Freibad um 9 Uhr. "Das ist eine vorläufige Regelung", sagt Romina Walterowicz von der Bädergesellschaft Düsseldorf. "Wir müssen abwarten, wie das Angebot bei den Badegästen ankommt. Natürlich können wir nicht einfach zwei Bäder in Benrath zusammenfassen, aber das Angebot soll durch die Sanierung zumindest nicht eingeschränkt werden."

Das Niederheider Bad soll kinderfreundlicher werden. Neben dem 25-Meter-Schwimmbecken und dem Nichtschwimmerbecken gibt es bereits einen separaten Bereich für die kleinen Schwimmer. Dort soll die Wasserfläche zugunsten von Sitz- und Ruheplätzen reduziert werden – mehr Aufenthaltsmöglichkeiten für Kinder und Eltern. Außerdem soll ein neuer bunter Anstrich für ein freundliches Erscheinungsbild sorgen. Frische Farbe kommt auch an die Außenfassade des Bades. "Der alte Gelbton ist nicht mehr zeitgemäß", sagt Walterowicz. "Ein neuer Anstrich ist also dringend notwendig." Auch die hölzerne Decke der Haupthalle soll durch eine schallabsorbierende abgehängte Konstruktion ersetzt werden.

Nicht nur optische Veränderungen werden vorgenommen: Bereits 2006 war das Bad für aufwendige Sanierungen an den Stahlträgern geschlossen. Auch jetzt soll das Tragwerk noch einmal umfassend gereinigt und von Rost und anderen Korrosionsschäden, die durch das Eindringen von Wasser entstanden sind, befreit werden. "Mit dieser Grundsanierung wollen wir die Gebäudehülle des Bades für die nächsten 15 Jahre vorbereiten", sagt Roland Kettler, Geschäftsführer der Bädergesellschaft. Außerdem werden Heizungsrohre, Lüftungsleitungen neu verlegt, die alte Beleuchtung sogar komplett ausgetauscht.

Ein neuer Technikraum wird in der Schwimmhalle untergebracht. "Der alte Raum liegt derzeit im Kellergeschoss", erklärt Walterowicz. "Diese weiten Leitungswege sind jedoch nach heutigem Maßstab nicht mehr energieeffizient genug. Mit dem neuen Technikraum sind die Wege deutlich kürzer und somit sparsamer." Ein neues Blockheizkraftwerk soll ebenfalls im Zuge der Sanierung eingebaut werden.

Der Saunabereich ist von den Bauarbeiten nicht betroffen und kann daher vielleicht schon pünktlich zur nächsten Wintersaison wieder geöffnet werden – genauere Angaben kann die Bädergesellschaft derzeit noch nicht machen. Das Niederheider Bad ist nach dem Düsselstrand das am häufigsten besuchte Düsseldorfer Bad. "Daher ist die Sanierung eine sinnvolle Investition in einen Standort, an dem wir Schulen, Sportvereine und Familien erreichen", sagt Kettler.

(RP)
Mehr von RP ONLINE