Holthausen : 50 Teams kickten um die Wette

Der SFD hatte den Fußball-Nachwuchs zum vierten Winter-Cup eingeladen.

"Ja, wir haben viel Spaß gehabt", resümierte Eftimios Dinas, Co-Trainer der F1 beim SFD '75 - und genau ums Spaß haben geht es schließlich, wenn die kleinen und kleinsten Kicker bei einem Hallenturnier die Kräfte messen. Lutz Grünewald, Fußballabteilungsleiter des Vereins für Sport und Freizeit, hatte zum vierten SFD '75 Winter-Cup in die Konrad-Henkel-Halle geladen, wo sich von Freitag bis Sonntag mit 50 Nachwuchsteam etwa 600 Jungakteure tummelten und - zumindest bei den C-, D- und E-Junioren - um Pokalehren kämpften oder sich - wie die Jüngsten - um eine Teilnahme-Medaille verdient machten.

Die Bilanz der F1 des SFD '75 konnte sich sehen lassen: In vier Turnierspielen gab es drei Siege und ein Unentschieden. "Alle haben mächtig gekämpft", lobte Dinas seine Acht- und Neunjährigen. Avi, Georgios und Kevin schossen die meisten Tore. Keeper Luca hielt mit prima Reflexen den Kasten sauber - und freute sich besonders über ein "zu Null" gegen den DSC 99.

Der TSV Norf war am Freitagabend der 5:1-Sieger gegen TuSLiedberg bei den D-Junioren. Bei den C-Junioren setzte sich am Samstag der TSV Meerbusch durch. Der SFD hatte hierbei das Auftaktspiel gegen den körperlich und technisch überlegenen SV Hilden-Nord klar mit 0:6 verloren. SG-Keeper Tom, der mit guten Paraden das Ergebnis noch einigermaßen in Grenzen gehalten hatte, gönnte sich nach der Schlusssirene erstmal eine Waffel. "Es gab schon schlimmere Spiele", nahm der 13-Jährige den Spielausgang gelassen.

  • neue SFD-Geschäftsführer Fabian Reismann und Dr.
    Ihre Vorgängerin wechselte zum Düsseldorfer Stadtsportbund : Der SFD hat jetzt eine Doppelspitze
  • Symbolfoto
    Kohlehaufen fing im Reisholzer Hafen mehrfach Feuer : Mühevolle Löscharbeit an Kohlehaufen im Hafen
  • Nina Becker (l.) und Uschi Lauterjung
    Zehn Jahre Zentrum plus an der Henkelstraße : „Ehrenamtler wünschen sich Flexibilität“
  • Ein Lehrer unterrichtet am Laptop. Foto:
    Neue Verordnung in NRW : Lehrer-Laptops sind oft nicht einsetzbar
  • Anwohner müssen Wohnungen verlassen : Geldautomat der Deutschen Bank in Essen gesprengt
  • Buscherstraße
    Beschwerde von Mönchengladbacher Bürgern : Was tun gegen „Schrottimmobilien“?

Das Endspiel der E-Junioren dominierte Viktoria Buchholz, die mit zwei Teams gleich beide Finalisten stellte. Viktoria I siegte gegen Viktoria II "standesgemäß" 2:0. Die beiden SFD-Formationen platzierten sich im Mittelfeld. Die SG Benrath-Hassels war hier mit drei Mannschaften angetreten und rangierte auf den hinteren Plätzen. Betreuer Andreas Fröhlich von der SG II fand dennoch lobende Worte: "Alle haben sich angestrengt und sind über sich hinausgewachsen." Spielführer Oliver zeigte voller Stolz seine Medaille. "Der Teamgeist stimmte", lautete sein fachkundiges Fazit. Gern erinnert sich Oliver an seine direkt verwandelte Ecke im Spiel gegen den DSC 99.

Unter dem Motto: "Gut gebrüllt, Bambini!" startete am Sonntag das Turnier der Kleinsten. Organisator Grünewald hatte vor dem ersten Anstoß alle Teams auf dem Platz versammelt und zu einer lautstarken Begrüßung animiert. "Hipp-hipp hurra!" oder der "dreifache SFD-Ruf" schallten durch die Halle. Anschließend rollte der Ball - und für die zahlreich mitfiebernden Eltern auf der Tribüne gab es allerlei Dribbel-Tricks, gekonnte Ballbeherrschung und kluge Pässe zu sehen. Im direkten Duell zweier Südclubs bezwang der TSV Urdenbach den gastgebenden SFD '75 mit 1:0.

"Es war ein friedliches Turnier", betonte Grünewald abschließend. "Keine Meckereien oder Streitereien mit den Schiedsrichtern." Angesichts jüngster Berichte über stressige Veranstaltungen dieser Art eine nicht unwichtige Feststellung.

(hel)