Unterrath: Hoher Schaden: Laster rammt nachts 18 Fahrzeuge

Unterrath : Hoher Schaden: Laster rammt nachts 18 Fahrzeuge

Eine böse Überraschung erlebte Susanne Schaum gestern Morgen. Ihr Firmenfahrzeug, das sie vor ihrem Partyservice "Röggelchen" in der Irenenstraße abgestellt hatte, war über die gesamte Seite zerkratzt. Ein Schreiben der Polizei, das sie hinter dem Scheibenwischer vorfand, klärte die Unternehmerin darüber auf, dass die Sachbeschädigung schon aufgenommen wurde. Denn in der Nacht hatte ein 48-jähriger Anwohner bereits die Polizei gerufen. Von seinem Balkon aus hatte er beobachtet, wie ein Lkw einen Pkw in Höhe des Rendsburger Wegs beschädigte.

Der Fahrer war zwar aus seinem 7,5-Tonner ausgestiegen, hatte sich den Schaden angeschaut, aber sich anschließend mit seinem Lkw von der Unfallstelle entfernt. Die sofort verständigten Beamten der Polizeiinspektion-Nord stellten fest, dass der Fahrer des Lkw sich offensichtlich mehrfach in der engen Einbahnstraße, die auf beiden Seiten zugeparkt war, festgefahren hatte. Vom Kleinschmitthauser Weg bis zum Lüneburger Weg entdeckten die Polizisten insgesamt 18 beschädigte Fahrzeuge. Teilweise waren Stoßstangen, Zierleisten oder Seitenspiegel abgerissen oder der Lack stark zerschrammt.

"Hier wird oft viel schneller als die erlaubten 30 Stundenkilometer gefahren und deshalb auch immer wieder Seitenspiegel abgefahren, aber so etwas haben wir noch nicht erlebt", sagt Schaum. Den Gesamtsachschaden beziffern die Polizisten auf etwa 30 000 Euro. Ihnen ist zwar ein Kennzeichen und damit der Halter des Lasters bekannt. Da dieser aber nicht unbedingt am Steuer gesessen haben muss, werden dringend weitere Zeugen gesucht, die Angaben zu dem flüchtigen Lkw und seinem Fahrer machen können.

Hinweise werden erbeten unter Telefon 8700. "Selbst wenn uns der Schaden ersetzt wird, auf dem Ärger bleiben wir leider sitzen. Ich muss jetzt zur Polizeiwache und mich dann um eine Reparatur des Autos kümmern", sagt Susanne Schaum. Bereits vor zwei Monaten hatte ein anderer Lkw ihren Wagen in der Innenstadt zu Schrott gefahren.

(brab)
Mehr von RP ONLINE