Himmelgeist: Haus Krevet eröffnet Biergarten

Himmelgeist: Haus Krevet eröffnet Biergarten

Patrick Schwippert (27) war zuvor Küchenchef im Park Inn Hotel Hassels und kocht nun für Restaurant und Biergarten, Mutter Barbara Schwippert und ihr Lebenspartner Andreas Wimmer unterstützen ihn.

Es gehört schon viel Zuversicht dazu, an einem 8. März den Biergarten eines Kneipen-Restaurants zu eröffnen. Aber mit dem strahlenden Frühsommerwetter hätte es das Betreiber-Trio mit Barbara Schwippert, Lebenspartner Andreas Wimmer und Schwippert-Sohn Patrick kaum besser treffen können. Der große Andrang von neugierigen Gästen zur Eröffnung von Krevet's, sicherlich einer der schönsten Biergärten Düsseldorfs, war denn auch der gerechte Lohn für die zurückliegenden stressigen Monate der Planungsphase.

"Wir hatten uns entschieden das Krevet zu übernehmen, um Patrick bei seinem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen", sagt Konzessionsinhaber Andreas Wimmer, dessen eigene Erfahrungen als Kellner allerdings schon Jahrzehnte zurückliegen. Aktueller gastronomischer Dreh- und Angelpunkt des Krevet's und Garant, dass ein Besuch des Himmelgeister Restaurants auch in den Wintermonaten lohnen soll, ist vielmehr Patrick Schwippert. Der gelernte Koch absolvierte seine Ausbildung bei Henkel, war dann unter anderem im Breidenbacher Hof beschäftigt, bevor er schließlich Küchenchef im Park Inn Hotel Hassels wurde.

  • Wersten/Himmelgeist : Stadt scheitert mit Wohnbauplänen in der BV 9
  • Wersten/Himmelgeist : Stadt plant Wohngebiet an Schnellstraße

Wer einen Blick auf die Krevet's-Karte wirft, findet eine Auswahl deutscher Gerichte, die der 27-Jährige jedoch mit ideenreicher Finesse neu interpretiert. So kommen an den rheinischen Klassiker "Himmel und Ähd" auch Balsamico Jus, glasierte Äpfel und Schalotten. "Ich habe jetzt endlich die Freiheit, alles so zu bereiten, wie ich es mir selbst vorstelle", sagt der Koch aus Leidenschaft. Seine Mutter kümmert sich um das Geschäftliche und sorgt so dafür, dass er den Kopf für neue kulinarische Kreationen frei hat. Das Ziel des Krevet's-Teams ist klar umrissen. "Wir wollen, dass das Krevet's nicht nur hier im Ort wieder zum gastronomischen Zentrum wird, sondern, dass man in ganz Düsseldorf weiß, dass hier eine gute Küche mit bestem Preis-Leistungsverhältnis geboten wird, denn bei uns wird es keinen Kartoffelsalat aus dem Plastikeimer geben", erklärt Wimmer. Die frischen Zutaten wie Obst und Gemüse kommen übrigens direkt aus der Nachbarschaft, nämlich vom Hofladen von Angela Miggitsch. Mittlerweile haben sich die ersten neugierigen Gäste am Eingang versammelt. "Ich bin seit 1947 Stammgast hier, habe hier mein erstes Bier getrunken und tolle Karnevalsfeste mitgefeiert", erklärt Wilhelm Müller (86), "der Ort braucht einfach wieder eine gute Gastronomie".

Für den Urdenbacher Peter McCauley ist das Krevet die letzte Etappe auf seiner Radtour, die ihn über Zons linksrheinisch nach Düsseldorf und rechtsrheinisch zurückführt. "Ich habe selbst lange in Itter gewohnt und habe an den Biergarten viele schöne Erinnerungen", schwärmt der 56-Jährige. "Für mich ist das Krevet's mein Lieblingsziel", sagt die 56-jährige Ruth Raida, die sich bei schönem Wetter entweder per Rad oder Inliner von Unterrath nach Himmelgeist aufmacht. Der Biergarten mit altem Baumbestand bietet bis zu 300 Gästen Platz, im Restaurant, wo auch Familienfeiern stattfinden können, gibt es Platz für rund 60 Personen. "Bei uns ist jeder willkommen, Alt und Jung, Himmelgeister und Menschen, die von anderswoher als Spaziergänger oder Radwanderer zu uns kommen, Familien mit Kindern und auch Hunde", sagt Barbara Schwippert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE