Düsseldorfer Schützen: Himmelgeist hat einen Kaiser

Düsseldorf-Himmelgeist : Himmelgeist hat einen Kaiser

Am Sonntag feiert das Kaiserpaar Michael und Simone Bergmann gleich doppelt: die große Parade am Steinkaul und Michaels 54. Geburtstag. Weil er bereits zum dritten Mal Schützenkönig wurde, trägt er den Ehrentitel Kaiser.

Stolz und trotzdem bescheiden präsentiert Michael Bergmann den Schuss, der ihn 2018/2019 zum Regimentskaiser der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft in Himmelgeist machte. „Der Einschuss am weitesten außen“, sagt er und zeigt auf das kleine Loch in der Königsscheibe. Zwei Mal habe der Schützenbruder vor ihm geschossen und auch getroffen. Doch beide Treffer brachten die locker aufgehängte Scheibe nicht zu Fall. Dann kam Michael Bergmann, dessen Frau Simone ihn anspornte: „Dann sind alle Würden komplett.“ So motiviert traf der zweimalige Regimentskönig (1994/1995 und 2011/2012) voll ins Schwarze.

„Die 1. Jäger-Kompanie ist stolz, dass sie den Titel ‚Kaiser-Kompanie‘ trägt“, sagt Adjutant Frank Schwarz. Er sei der einzige lebende Schützenkaiser, kommentiert Michael Bergmann launig den seltenen Titel. In der 375-jährigen Geschichte des Vereins gab es bisher nur zwei ebenso erfolgreiche Würdenträger: 1958 Franz Pitsch und 1997 Karl-Heinz Hallen.

Ein bisschen anstrengend aber unbedingt schön, sei das Amtsjahr gewesen, darin sind sich Simone und Michael Bergmann einig. Allein 15 Schützenfeste haben sie während dieser Zeit besucht, erklärt Frank Schwarz. Dort als Kaiserpaar angekündigt zu werden, „das hat schon was und ist toll“, bekennt Bergmann. Manche Gäste zweifelten gar an der richtigen Ansage der Himmelgeister Majestäten. Solche Ungläubigen können sich jedoch vom Kaiserorden und dem schmalen Kaiserstreifen am Ärmel der Uniform überzeugen.

Das Schützen-Gen von Michael Bergmann stammt nicht aus seiner Familie. „Ich wollte damals mit meinen Freunden und Schulkollegen zusammen sein und die waren im Schützenverein“, schildert er. Mit 16 Jahren trat er in die Jäger-Kompanie ein und war zu dieser Zeit der Älteste dort. Die 1. Jäger-Kompanie sei damals die Schützenheimat der Jüngsten gewesen, erklärt Frank Schwarz. „Wir sind der einzige Verein, in dem gleichaltrige Schützen in einer Kompanie zusammen sind und das ist bis heute so“, erklärt der Adjutant. Gleiches Alter und gleiche Interessen verbinden und Michael Bergmann blieb. „Wir sind eine Super-Gemeinschaft. Jeder ist für den anderen da, das ist wie eine Familie“, sagt er. „Wie eine gute Familie“, korrigiert Ehefrau Simone lachend. Dass sie – mit eigenen Worten – „schmückendes Beiwerk“ ist, weil der Verein sich als reine Bruderschaft präsentiert, stört sie nicht.

Sie schätzt ebenso wie ihr Mann die Verbundenheit und das Engagement der Schützen für ihren Heimat-Stadtteil. „Ohne Schützen würde es vieles nicht geben – St. Martin, das Sommerfest, Mai- und Oktoberfest“, zählt sie einige der traditionellen und beliebten Aktivitäten auf.

Am Sonntag feiert das Kaiserpaar doppelt: die große Parade am Steinkaul und Michael Bergmanns 54. Geburtstag. 38 Jahre gehört das Schützenleben dazu. Der Abschied vom Amt fällt ihm nicht schwer, auch wenn es ein besonderes Jahr war. „Ich freue mich für das neue Königspaar“, sagt der Kaiser.

Mehr von RP ONLINE