1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Himmelgeist

Düsseldorf: Rheinbogen in Himmelgeist vor Bebauung schützen

Antrag für die Ratssitzung am 1. Juli : Rheinbogen vor Bebauung schützen

Schwarz-Grün fordert die Verwaltung auf, die Deichvariante der Rückverlegung gleich mitzuplanen, um keine weitere Zeit zu verlieren. Gegen die Deichsanierung auf der aktuellen Trassenführung klagt der BUND. Das ist das Projekt, das aktuell genehmigt ist.

Es waren diese Sätze aus dem Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Düsseldorf zum Deichbau im Rheinbogen, die alle Himmelgeister, Naturschützer und Politiker im vergangenen Frühjahr aufgeschreckt hatten: „Darüber hinaus hat Düsseldorf als wachsende Großstadt einen erhöhten Flächenbedarf für die Stadtentwicklung. Eine Rückverlegung im Himmelgeister Rheinbogen würde mögliche städtebauliche Entwicklungsflächen verbrauchen.“ Mit diesen Ausführungen hatte die Behörde unter anderem begründet, dass eine Verlegung der alten Deichlinie in Richtung Wersten aus ihrer Sicht keinen Sinn macht. Dass sowohl Stadtverwaltung als auch Ratsmitglieder nicht müde wurden zu betonen, dass niemand in der Landeshauptstadt auch nur daran denke, dort Wohnhäuser hinzusetzen, reichte vielen Düsseldorfern nicht aus. Eine Initiative sammelt seitdem über eine Online-Petition Unterschriften.

Um nun ein Zeichen zu setzen, wollen die Kooperationspartner von CDU und Grüne für die Ratssitzung am 1. Juli den Antrag einbringen, dass die Verwaltung alle Maßnahmen prüfen soll, die eine Bebauung dauerhaft unterbinden können, beispielsweise die Ausweisung des Rheinbogens als Natur- und Landschaftsschutzgebiet.

  • Carsten Thies ist Fachdienstleiter für Soziales
    Remscheider Stadtverwaltung : Wohngeldstelle unter großem Druck
  • Auf dem Bild zu sehen sind
    Für Fuhpark der Stadt Korschenbroich : Stadtverwaltung will mehr Elektroautos
  • Die EWR erweitert aktuell ihre Elektro-Tankstelle
    E-Mobilität in Remscheid : Parkhäuser sollen E-Tankstellen werden
  • Die Klever Straße in Xanten (Archiv).
    Versuch im Juli und August : Klever Straße in Xanten wird testweise zur Fußgängerzone
  • Die Härchen des Eichenprozessionsspinners können Hautirritationen
    Die Willicher Verwaltung prüft : Schafswolle gegen den Prozessionsspinner
  • Vor der Ratssitzung gab es unter
    Demo und Ratssitzung : Kalkar sucht Expertenrat zum umstrittenen Kriegerdenkmal

Um beim Deichbau keine Zeit zu verlieren, soll die Verwaltung zur Planung der planfestgestellten Sanierungsvariante auch die Planung der Rückverlegungsvariante vorbereiten, um auch ein neues Planfeststellungverfahren ohne Zeitverlust starten zu können. Derzeit ist gegen die Sanierungsvariante eine Klage des BUND anhängig. Die Verwaltung soll zudem versuchen, in das Bundes-Förderprogramm „Blaues Band“ zur Schaffung von Retentionsflächen und ökologisch wertvollen Auenlandschaften aufgenommen zu werden.