Düsseldorf-Himmelgeist: Mehr als 700 Teilnehmer beim Brückenlauf

Düsseldorf-Himmelgeist : Mehr als 700 Teilnehmer beim Brückenlauf

Zur After-Run-Party trafen sich zahlreiche Läufer und Zuschauer im Biergarten von Haus Krevet.

Trotz Hochsommerhitze ließen sich rund 700 Halbmarathon-Teilnehmer beim 16. Himmelgeister Brückenlauf ihren Spaß beim Laufen nicht nehmen. Das Kult-Event hatte  Langstrecken-Spezialisten von nah und fern auf den Brücken-Rundkurs Himmelgeist/Neuss/Himmelgeist gelockt. Dank temperatur-angepasstem 8-Uhr-Frühstart überstanden alle Läufer die Hitzeschlacht unbeschadet und ließen sich beim Zieleinlauf unter Zuschauerjubel mit der verdienten Teilnahme-Medaille küren. Eine fleißige Helferschar leistete mit alkoholfreiem Weißbiertrunk, Müsliriegeln und Bananenhäppchen erste  Regenerationshilfe.

Ziel-Kommentator Burckhard Swara hieß Gebremeskel Weldey vom Leichlinger TV nach 1:16:22 als Sieger bei den Männern willkommen. Im Vorjahr hatte der Kenianer eine vordere Platzierung aufgrund eines Streckenirrtums verpasst. Katja Hinze-Thüs vom sauerländischen SG Wenden war gleich bei ihrem Brückenlauf-Debüt schnellste Frau. „Eine tolle Veranstaltung“, lobte sie die gelungene Organisation vom Team Himmelgeister Brückenlauf um Cora Inhetpanthuys und Martina Deuss. Marathon-Oldie Christoph Schneider vom TB Hassels gehörte ebenfalls zu den Besten und freute sich über seine Zeit von 1:28:12 – dank einer perfekten Renneinteilung.

Ohne Zeit-Ehrgeiz war Michael Beyer vom SFD’75 auf die naturschöne Strecke entlang des Rheins gegangen. Der 51-jährige Unternehmensberater, der seit fünf Jahren Langstrecken läuft, um seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, war als Pacemaker für Freundin Kristina unterwegs. Als 275. durchlief mit Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel der Top-Promi im Starterfeld die Ziellinie. Dank Zieh-Hilfe von Büroleiter Thomas Neuhäuser und Lauffreund Andreas Turnsek glänzte das Stadtoberhaupt mit einer Zeit unter zwei Stunden.

Den wohl besten Zuschauerplatz im Zielbereich hatten die Ur-Himmelgeister Beatrix und Bernd Bendels im Vorgarten von Opa Werner ergattert. „Wir freuen uns jedes Jahr auf dieses Ereignis“, betonte Bernd Bendels. Die Himmelgeister zeigen sich dem jährlichen Lauf-Trubel bekanntermaßen aufgeschlossen gegenüber. „Familiär geht es hier zu“, bestätigt Mit-Organisator Walter Schuhen aus der Langlaufabteilung von Fortuna Düsseldorf.

Zur After-Run-Party ging es in den Biergarten von Haus Krevet. Die Samba-Percussion-Band Ganza abSurdo sorgte mit Paukenschlägen für ordentlich Lärm. Das Kölner Lauf-Trio Rolf, Ronald und Ulrich offenbarte im Biergartenschatten augenzwinkernd den „wahren“ Grund für seine Teilnahme am Brückenlauf: „Wir wollten hinterher unbedingt ein Alt trinken.“  

Mehr von RP ONLINE