Firma Kinetic baut Insektenhotel auf dem Tierschutzhof Hellerhof

Naturschutz in Düsseldorf : Ein Insektenhotel für den Tierschutzhof

Das Projekt der Firma Kinetic ist soziales Engagement und soll der Stärkung des Teamgeists dienen.

Schnell fand das Team von „Tina macht Schule“ eine Aufgabe für den jährlichen Sozialtag der Firma Kinetic Worldwide Germany. „Wir suchten etwas, wo wir uns für den Tierschutz engagieren können“, sagt Stephanie Hegmann. Sie gehört als Trainee zum Team der Firma in Frankfurt und organisierte den Einsatz von zehn Düsseldorfer Kollegen in Hellerhof.

Der Bau eines Insektenhotels stand auf dem Programm. „Das macht wirklich Spaß, denn wir sehen auch sofort ein Ergebnis“, sagt Sonja Kränz. Vom Trainee bis zum Senior Manager packen alle mit an. Marcel Müller hat so einen ähnlichen Bau schon in der Waldschule in Düsseldorf entdeckt. Jetzt bohrt er Holzklötze an, in die zukünftig verschiedene Bienenarten einziehen können. „Mir gefällt die Kombination aus Tier- und Naturschutz und dass es ein Angebot hier für Kinder gibt“, sagt er.

Dass Herzblut in dem neuen Projekt in Hellerhof steckt, spüre man gleich, sind sich die freiwilligen Helfer während ihrer Arbeit einig. „So ein Projekt bringt uns natürlich als Team auch zusammen, man lernt sich ganz anders kennen“, sagt Anja Salomon mit Blick auf die sozialen Aspekte der Arbeit. Beim Team der Firma Kinetic steht sonst Außenwerbung auf dem Programm, jetzt bauen sie gemeinsam das Grundgerüst für das Insektenhotel. „Das steht demnächst hier am Eingang. Dort ist ein sonniger Standort“, sagt Natascha Karvang, Projektleiterin des Tina-Zentrums. Sie freut sich über das Engagement und die Zusammenarbeit. Unterstützung bekommt das Tina-Zentrum für seinen zukünftigen Teich außerdem vom Amphibien-Team des Aquazoos

Das neue Zentrum für Tier- und Naturschutz in Hellerhof nimmt damit weitere Formen an. Im Zeitplan ist das Projekt allerdings nicht mehr. „Im Wohnhaus mussten noch Decken ausgetauscht werden, daher hat sich der Baufortschritt verzögert“, sagt Natascha Karvang, Projektleiterin des Tina-Zentrums. Ziel sei es, im September oder Oktober einzuziehen. Erste Angebote sollen im November starten. Dann wird sich auf dem 4000 Quadratmeter großen Grundstück alles mit Leben füllen. Kinder können vor Ort den Umgang mit Tieren erleben und bei „Tina macht Schule“, neue Erfahrungen sammeln.

Bislang fanden dazu auch Arbeitsgemeinschaften an Schulen statt. Zukünftig kommen die Schulen direkt in das neue Zentrum.

Nach ihrem Einsatz beim Sozialtag können sich auch die Mitarbeiter von Kinetic eine weitere Zusammenarbeit vorstellen. „Vielleicht in Form einer Patenschaft“, sagen sie. Doch zunächst müssen sie ihr Gemeinschaftswerk fertigstellen. Das Insektenhotel bekommt einen eigenen Schriftzug, dünne Äste und Reisig bieten demnächst den kleinen Tieren Zuflucht. „Sobald es steht, kommen die Insekten von alleine“, ist sich Natascha Karvang sicher. Die jungen Besucher wird sie dann mit ihrem Team auf Entdeckungsreise in die Natur schicken.

Mehr von RP ONLINE