1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Heerdt

Rainer Erkelenz ist seit 25 Jahren als St. Martin in Heerdt unterwegs​

Ehrenamt in Düsseldorf : Seit 25 Jahren als St. Martin in Heerdt unterwegs

Rainer Erkelenz reitet im Kostüm des heiligen Mannes durch den Stadtteil. Für das Ehrenamt hat er den Martinstaler der Stadt Düsseldorf erhalten.

Als kleiner Junge hat Rainer Erkelenz den Martinstag in Heerdt begeistert verfolgt. „Vor allem das Gripschen war toll“, sagt er. Mittlerweile wohnt der 63-Jährige zwar in Korschenbroich, auf den Martinszug im Düsseldorfer Stadtteil freut er sich aber noch immer ganz besonders. Bei diesem ist er schon lange kein Zuschauer mehr: Seit 25 Jahren schlüpft Erkelenz in das Kostüm des heiligen Mannes. Für dieses ehrenamtliche Engagement hat er kürzlich den Martinstaler 2021 der Stadt Düsseldorf erhalten.

Zu seiner Rolle kam er eher zufällig. 1997 fiel der damalige St. Martin in Heerdt plötzlich aus, Erkelenz sprang ein. Das war auch deshalb möglich, weil er zum Offizierskorps der Heerdter Schützen gehörte und als Adjutant Reitstunden bekam. Seitdem führt er den Martinszug auf einem Pferd sitzend an. „Ich bin unglaublich gerne St. Martin und freue mich, wenn ich die Begeisterung in den Augen der Kinder sehe“, sagt Erkelenz.

Seit 20 Jahren lebt der gebürtige Düsseldorfer in Korschenbroich. Umgezogen war er, um seine Mutter besser pflegen zu können. Seiner alten Heimat fühlt sich Rainer Erkelenz sehr verbunden – nicht nur am Martinstag. „Ich bin immer noch Mitglied im Schützenverein in Heerdt, besuche regelmäßig die Versammlungen, bei denen ich viele Bekannte treffe“, erklärt er. Bei einem Treffen der Schützen im vergangenen Jahr habe er auch erfahren, dass er mit dem Martinstaler geehrt wird. Schützenchef Andreas Bahners habe ihm einen Brief von Oberbürgermeister Stephan Keller vorgelesen. Darin wurde Erkelenz zur Verleihung eingeladen. „Da war ich erst einmal platt“, sagt der 63-Jährige. Später habe er über Facebook zahlreiche Glückwünsche erhalten.

  • Ein Pferd war auf der A59
    Auf A59 Richtung Leverkusen : Pferd läuft auf Autobahn – Fahrbahn wieder frei
  • Martin Scholz beim Aufbau der Orgel.
    St. Lambertus Erkelenz : Letzter Orgelfeinschliff läuft
  • Georg Gellissen (3.v.l.) ist der neue
    Neuer Schiedsmann in Wegberg : Georg Gellissen hilft dabei, Streit zu schlichten
  • Die Grundschule in Kückhoven (Archivfoto)
    Unsauber gearbeitet beim Bau : Asbest-Verdacht in Grundschule Kückhoven
  • Freudig: Niklas Golz, Lena Kreft, Vorstandsvorsitzende
    Ehrenamt im Sportverein : Ratinger zu Gast beim Bundespräsidenten
  • Nach 2019 und anschließender Corona-Pause wird
    Festival „Metal de Houte“ : In Tenholt wird gerockt

Mit dem Martinstaler zeichnet die Stadt Menschen aus, die sich in besonders hohem Maße ehrenamtlich engagieren und die Tätigkeit seit mindestens zehn Jahren ausüben. Düsseldorfer können dabei Vorschläge einreichen. Wer genau ihn vorgeschlagen hat, weiß Erkelenz nicht. Die Würdigung im Juni sei aber sehr schön gewesen. Urkunde und Medaille haben außerdem einen festen Platz in seiner Wohnung gefunden.

Erkelenz, der Mitarbeiter eines großen Onlineversandhändlers ist, hofft, dass er in diesem Jahr wieder im roten Mantel durch Heerdts Straßen ziehen kann. In den vergangenen zwei Jahren war der Umzug wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Er und Pferd „Nils“, das aus einem Reitstall kommt, seien ein eingespieltes Team. „Nils ist ein halbes Kaltblut und ein super Pferd“, sagt der Geehrte. Das Tier sei sehr ruhig und auch vor dem Martinszug mit den vielen Teilnehmern nicht nervös. Wenn es nach Erkelenz geht, dann ist er selbst noch lange als St. Martin in Düsseldof unterwegs. „Ich möchte das machen, so lange es geht. Erst wenn ich einen Kran brauche, um auf das Pferd zu steigen, höre ich auf“, sagt er mit einem Lachen.

Nun freue er sich aber erst einmal auf das Schützenfest in Heerdt, wie Rainer Erkelenz erklärt. Dieses wird von Freitag, 19., bis Montag, 22. August, gefeiert.