Heerdt : Neue Ampel für Heerdter Kreuzung

Die Bauarbeiten im Schnittpunkt von Schiess- und Willstätterstraße beginnen am Montag.

Vorbei die Zeit, in der sich die Autofahrer zu Stoßzeiten an der Kreuzung Schiess-/Willstätterstraße in die Quere kommen und ein Fortkommen schwierig ist. Nun wird dort eine Ampelanlage installiert, die künftig den Verkehr leiten soll. Bereits am Montag, 19. Juni, beginnen die umfangreichen Bauarbeiten, wobei auch Geh- und Radwege angepasst und die beiden Bushaltestellen "Schiessstraße" barrierefrei ausgebaut werden. Bis Mitte September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Kosten betragen rund 375.000 Euro. Während der ersten Bauphase von etwa sechs Wochen werden an der Kreuzung die östlichen Fahrbahnen der Schiess- und Willstätterstraße neu erstellt. Das bedeutet, sie werden teils gesperrt. Der Verkehr auf der Schiessstraße wird mittels einer mobilen Ampel einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Die Autofahrer können zwar von der Schiess- in Richtung Böhlerstraße fahren, aber nicht von der Willstätter- in Richtung Böhlerstraße abbiegen.

In der zweiten Bauphase wird auf den westlichen Fahrbahnen gearbeitet. Der Verkehr auf der Schiessstraße wird wieder einspurig per mobiler Ampel an der Baustelle vorbeigeführt. Von der Schiessstraße ist ein Abbiegen in die Willstätterstraße zwar möglich, umgekehrt aber nicht. Mit dem Umbau der Kreuzung findet eine lange Geschichte ihr Ende. Bereits vor zehn Jahren hatten die Bezirksvertreter die Entwicklung vorausgesehen und sich für einen Kreisverkehr ausgesprochen. Im vergangenen Jahr pochten sie auf ihren Beschluss, bekamen aber von der Verwaltung eine Absage. Trotzdem hatte sie den Bezirksvertretern signalisiert, dass das Umfeld wegen der städtebaulichen Entwicklungen neu betrachtet werden müsse. Das Ergebnis: kein Kreisverkehr, aber eine Ampel.

(hiw)
Mehr von RP ONLINE