Heerdt: Umbau des Freizeitparks Heerdt ist weitgehend abgeschlossen

Düsseldorf Heerdt : Der Umbau des Freizeitparks ist weitgehend abgeschlossen

Der Freizeitpark Heerdt soll nach fast einem Jahr Bauzeit den Besuchern im Frühjahr wieder zur Verfügung stehen.

Noch schirmt ein Bauzaun das Spiel-Areal des Freizeitparks hermetisch ab. Ein Durchschlüpfen ist fast unmöglich, weil der Zaun besonders im Eingangsbereich doppelt gezogen ist. Doch das Ende des Umbaus ist abzusehen. Es fehlen nur noch endgültige TÜV-Abnahmen der Spielgeräte und einige Restarbeiten der Garten- und Landschaftsbau-Firma. Laut Verwaltung soll der Freizeitpark im Frühjahr freigegeben werden.

Trotzdem ist die Spiele-Landschaft dann noch nicht komplett. Denn die linksrheinischen Bezirksvertreter hatten nachträglich beschlossen, aus dem eigenen Etat weitere Spielgeräte zu finanzieren. Zum Beispiel eine neue Seilbahn. Manuel Bieker, städtischer Pressesprecher, teilte dazu mit, dass der Einbau wegen der langen Lieferfristen voraussichtlich erst im Frühsommer erfolgen könne. Im Anschluss solle dann die Neugestaltung der Spiel-Landschaft mit einem Sommerfest gefeiert werden. Die Kosten der Umgestaltung: mehr als 600.000 Euro.

Im Mai vergangenen Jahres war die Neugestaltung des 3,5 Hektar großen Grundstücks an der Heer­dter Landstraße gestartet. Zuvor war die Freizeiteinrichtung „West-End“, die gut zwei Jahre im Spielhaus des Freizeitparks untergebracht war, in ihren Neubau an der Aldekerk-/Gustorfer Straße umgezogen. Die Kita Pastor-Klinkhammer dagegen, die ebenfalls ein Übergangsquartier auf dem Gelände hatte, erlebte den Umbau am Rande mit. Inzwischen haben auch sie ihren Neubau an der Kevelaerer Straße bezogen. Im Frühjahr steht dann das gesamte Areal des Freizeitparks wieder den Besuchern zur Verfügung, die Spiel-, Sport- und Erholungsmöglichkeiten suchen.

Mehr von RP ONLINE