Heerdt: Giselle Rommel tritt im Kultursalon des Zentrum plus auf

Zentrum plus Heerdt : Giselle Rommel tritt im Kultursalon auf

Die 78-Jährige, die bei „Voice Senior“ mitmachte, wird von ihren Fans im Wohnpark Heerdt gefeiert.

Giselle Rommel hatte die Sympathien auf ihrer Seite. Trotzdem hatte sich ihr Coach Mark Forster für ihren Düsseldorfer Mitstreiter Joerg Kemp entschieden, der am Ende als dritter Sieger der Castingshow „Voice Senior“ von der Bühne ging. Die Zuneigung der Jury und nicht zuletzt der gesamten Nachbarschaft im Wohnpark Heerdt waren Giselle Rommel aber sicher. „Für uns war sie die Beste“, sagt Saule Skarzauskaite, Leiterin des Zentrums plus Heerdt, dem der Seniorenwohnpark Aldekerkstraße angeschlossen ist. Denn dort wohnt die Seniorin in einem Appartement mit Service und Nachbarschaft. „Im April bekommt sie bei uns im Rahmen des Kultursalons Heerdt einen Soloauftritt“, verspricht die Leiterin.

Bis dahin läuft das Programm für alle Heerdter in der gewohnten Form weiter. „Niemand muss auf irgendetwas verzichten“, so Saule Skarzauskaite. „Alle, durch Sponsoren ermöglichten wöchentlichen Aktivitäten, wie Fitness im Freizeitpark (jeweils freitags ab 11 Uhr), Kaffeeklatsch, Einkaufsfahrt oder Fußballspiele via Leinwand am Samstag, stehen weiterhin kostenfrei zur Verfügung. Es liege nun an jedem Einzelnen, ihren Treff, ihre Gruppe für sich zu erschließen. Und das klappte bisher so gut, dass im vergangenen Jahr 8.980 Besucher in das Heerdter Zentrum mit seinem Teich und Wasserlauf kamen.

Zu den besonderen Angeboten zählt neben Vorträgen, Fitness, Spielen, Kochen, Backen, Literaturcafé, Feste feiern oder Tanzen im Sitzen nach wie vor der monatliche „Kultursalon“. Bevor nun Giselle Rommel zum Zuge kommt, wird Markus Lunau mit einer „Hommage an die Frauen und die Liebe“ in Begleitung des Pianisten Randolph Sieber unterhalten und am 15. März wird das Virtuosen-Duo Anastasija Avdejeva (Klavier) und Anar Ibrahimov (Geige) das Publikum auf einen „Musikalischen Marathon“ mitnehmen.

Herausragend sind auch die Liedernachmittage mit dem 92-jährigen Ossi Oberhof. Auch er lebt im Wohnpark und unterhält ehrenamtlich seine Nachbarschaft unter dem Motto: „Lasst uns singen“ mit Volksliedern und Schlagern. „So kann ich meine Leidenschaft für Musik auch im Alter noch ausleben“, freut er sich. Als Nachbar von Giselle Rommel musizieren die beiden schon mal gemeinsam: Sie üben Lieder ein, wenn sie zum Beispiel einen Auftritt im Kultursalon planen oder wenn es wieder heißt: „Lasst uns singen.“

Mehr von RP ONLINE