Heerdt: Baustart für Anschluss Heerdter Lohweg

Düsseldorf Heerdt : Baustart für Anschluss Heerdter Lohweg

Nach der Böhlerstraße wird nun der Heerdter Lohweg an die B7 (A52) angeschlossen. Bis Februar 2021 muss mit Verkehrseinschränkungen gerechnet werden. Im November wird die Straßenbrücke abgebrochen.

Die Bauarbeiten zum direkten Anschluss des Heerdter Lohwegs an die B7 (A 52) haben begonnen. Bis Ende Februar 2022 kann der Heerdter Lohweg zwischen Pariser und Viersener Straße nicht genutzt werden. Die Gesamtkosten des Bauprojekts betragen rund 21,6 Millionen Euro. Die Fakten:

Verkehrskonzept Die Heerdter Bevölkerung wächst durch den Bau neuer Wohnquartiere. Um der steigenden Verkehrsbelastung durch die städtebaulichen Entwicklungen Rechnung zu tragen, wurde das Verkehrskonzept Heerdt/Oberkassel entwickelt. Ein wesentlicher Teil davon ist der Anschluss des Heerdter Lohwegs, um den Verkehr möglichst zügig auf das überörtliche Straßennetz zu leiten. Dadurch wird er zur wichtigen Zubringerstraße mit Verteilerfunktion.

Bauabschnitte Der Anschluss wird in zwei Abschnitten erstellt. Der erste Teil, der Bau des Knotenpunktes Prinzenallee/Greifweg, ist bereits fertig. Beim zweiten Teil, der nun begonnen hat, werden die Ausfahrten aus Richtung Theodor-Heuss-Brücke und A52/B7 sowie die Auffahrten in Richtung Rheinalleetunnel und A 52/B7 realisiert. Schleifen und Rampen entstehen nördlich, westlich, südlich und östlich des Heerdter Lohwegs und ermöglichen die Auf- und Abfahrten in alle Richtungen. Ziel ist auch, nach Fertigstellung des Anschlusses Heerdter Lohweg die Abfahrten von der B7 Benediktus/Heesenstraße zu schließen. Ein dringender Wunsch der Bürger.

Einschränkungen Während der gesamten Bauphase ist der Heerdter Lohweg bis zur Fertigstellung des Anschlusses zwischen Pariser Straße und Viersener Straße bis Ende Februar 2022 gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können passieren und werden gesichert durch die Baustelle geführt. Wegen des neuen Brückenbaus muss mit Sperrungen und verkehrlichen Beeinträchtigungen auch auf der B 7 in allen Fahrtrichtungen gerechnet werden. Umleitungsstrecken werden für alle Verkehrsteilnehmer ausgeschildert. Ferner wird die heutige Auffahrt Prinzenallee auf die B7 in Fahrtrichtung Mönchengladbach optimiert. Diese Auffahrt ist derzeit ebenfalls gesperrt.

Straßenbrücke Ende November soll sie abgebrochen werden. Im Augenblick wird das Montagefeld für die neue Brücke seitlich des Weges zum Albertussee vorbereitet. Dort wird sie gebaut, um sie dann auf den alten Platz zu verschieben. Das neue Brückenbauwerk hat eine Gesamtlänge von 66 Metern und ist 25,50 Meter breit. Es werden zwei Spuren pro Fahrtrichtung  von je drei Metern hergestellt sowie beidseitig  getrennte Geh- und Radwege. Die  breitere Brücke hatten Bürger und Politiker gefordert, weil befürchtet wurde, dass das alte Bauwerk zum Flaschenhals für den Verkehr werden könnte.

Lärmschutz Schon lange von den Bürgern gewünscht, wird im Zuge der Bauarbeiten eine 400 Meter lange Lärmschutzwand errichtet. Das vier Meter hohe Bauwerk verläuft zwischen Schiessstraße und Heerd­ter Lohweg und wird von beiden Seiten begrünt. Vergeblich hatten die Bewohner von Viersener- und Neuwerker Straße um eine Lärmschutzwand gebeten.

16.09.2019 / Bauarbeiten Heerdter Lohweg für den Autobahnanschluss, Höhe Viersener Straße. ___________________________ Copyright und FOTO: HANS-JÜRGEN BAUER Veröffentlichung ist honorarpflichtig + 7% MwSt Tel.: +49(0)177 / 7292368 / info@hansjuergenbauer.de/ www.hansjuergenbauer.de. Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Böhlerstraße Sie wurde bereits in einem ersten Schritt an die A 52 angeschlossen, mit dem Anschluss Heerdter Lohweg folgt jetzt der zweite. Mehr als 20 Jahre wurde um diesen Anschluss gerungen, weil erst zwischen Stadt und Land die Zuständigkeiten geklärt werden mussten.

Mehr von RP ONLINE