Heerdt : Givebox in Heerdt ist abgebrannt

Die "Tauschbörse" am Nikolaus-Knopp-Platz wurde mutwillig zerstört.

Gerade mal eineinhalb Jahre ging alles gut. Dann rückten Brandstifter an und legten vor wenigen Tagen die Givebox vor dem Fairhaus am Nikolaus-Knopp-Platz in Schutt und Asche. "Wir sind schockiert. Es ist unfassbar", sagt Pfarrer Jörg Jerzembeck-Kuhlmann, der mit seiner Frau, Pfarrerin Hannelore Kuhlmann, half, die "Tauschbörse" zu realisieren. "Die Givebox war eine beliebte Anlaufstelle." Zu jeder Zeit habe man dort Menschen gesehen, die etwas gebracht oder auch etwas mitgenommen hätten. Nachbarn hätten sich gekümmert, aufgeräumt, wenn ein Durcheinander gewesen oder auch Müll abgestellt worden sei.

Mit viel Engagement war das Projekt Givebox Ende 2016 auf Initiative von Carolin Pereira und mit Unterstützung der Bezirksverwaltung sowie der Kirchengemeinde Heerdt umgesetzt worden. Die Jugendberufshilfe hatte sie gebaut, und sogleich kamen die ersten Spenden wie Kinderkleidung, Bücher und Bettwäsche in die Regale.

"Zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch nicht sagen, ob wir wieder eine Givebox aufstellen werden", so Pfarrer Jerzembeck-Kuhlmann enttäuscht. Eine besondere "Givebox" aber gibt es noch im Heerdter Zentrum Plus - nämlich für Lebensmittel. Wenn jemand für die heimische Küche in zu großer Menge eingekauft hat, kann den Überschuss dort abgeben. In einer Kühlbox werden die Lebensmittel gelagert für den, der sie mitnehmen möchte.

(hiw)
Mehr von RP ONLINE