1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Heerdt

Heerdt: Gatzweiler-Platz bekommt eine zweite Ausfahrt

Heerdt : Gatzweiler-Platz bekommt eine zweite Ausfahrt

Am Zustand des intensiv als Parkfläche genutzten Simon-Gatzweiler-Platzes, der bei Regen einer Schlammwüste gleicht, wird sich vorerst nicht viel ändern. Auf Druck der linksrheinischen Bezirksvertreter soll wenigstens die Abfahrt vom Platz erleichtert werden, um den allabendlichen Stau Richtung Heerdter Lohweg zu vermeiden. So ist eine weitere Abfahrt neben der Rampe an der Pariser Straße geplant, die auf 5,50 Meter erweitert wird. Folglich haben die Autofahrer künftig zwei Möglichkeiten, den Platz zu verlassen. Wegen der Bahngleise allerdings ist die Ausfahrt nur nach rechts, in Fahrtrichtung Heerdt, möglich.

Darüber hinaus plant das Amt für Verkehrsmanagement keine weiteren Verbesserungen für den Platz. Stattdessen wird es weitere Einschränkungen geben: Die Stadtwerke beabsichtigen, am östlichen Ende ein Regenwasserbecken anzulegen, wofür weitere Flächen des Platzes zum Parken wegfallen.

Als Grund, vorerst auf die von den Bezirksvertretern gewünschte Gestaltung des Areals zu verzichten, gibt die Verwaltung den geplanten Anschluss des Heerdter Lohwegs an, der 2017 gebaut werden soll. Denn auch dafür wird ein Teil des Platzes als Baustellenfläche eingerichtet. Der Bebauungsplan für den Anschluss ist im Verfahren. 2017 soll der Bau des Anschlusses starten und bis 2019 beendet sein. Erst dann, und auch nach der Fertigstellung des Regenbeckens, mit dem frühestens 2020 zu rechnen ist, sei laut Verwaltung eine umfangreiche Sanierung des gesamten Simon-Gatzweiler-Platzes vertretbar.

(hiw)