Heerdt: Bezirksvertreter akzeptieren Pläne für neues Autohaus

Heerdt : Bezirksvertreter akzeptieren Pläne für neues Autohaus

Der Bauantrag zum Neubau eines Autohauses mit Werkstatt, Tiefgarage, oberirdischen Stellplätzen und Verkaufspavillon auf dem ehemaligen Grundstück der Firma Ströter, Krefelder Straße 117, wurde von den linksrheinischen Bezirksvertretern im zweiten Anlauf einstimmig akzeptiert.

Im Januar hatten die Stadtteilpolitiker die Abstimmung über den Bauantrag vertagt. Grund: Die Ausstellungsfläche wurde entgegen der ursprünglichen Planung vergrößert und eine Bepflanzung in den Hintergrund gedrängt. Niemand hatte Gefallen an einer riesigen asphaltierten Fläche. Damit seien die Klimaziele nicht berücksichtigt worden, hatten beispielsweise die Grünen kritisiert.

Investor und Stadt modifizierten daraufhin den Bauantrag. So sollen jetzt statt 17 neuer Bäume 36 gepflanzt werden. 18 satzungsgeschützte Bäume müssen dem Neubau weichen. Ebenso erweitert wurde der Grünbereich, für den nun 2000 statt 910 Quadratmeter vorgesehen sind, indem geplante Stellplätze jetzt Grünzone werden sollen. Wenn auch die Grünen weiter beklagten, dass die Klimaziele beim Bauvorhaben nicht gegeben sind, honorierten sie aber die Verbesserungen im Grünbereich. Sie schlugen vor, Bäume erster Ordnung mit einer Endhöhe von 20 Metern zu pflanzen. Und: Ersatzpflanzungen sollten in unmittelbarer Nähe der Fläche erfolgen. Laut Verwaltung sei dafür das Gartenamt zuständig und werde das Konzept zur Baumpflanzung in der Bezirksvertretung vorstellen.

Der Wunsch der Politiker, auf der vorgesehenen Asphaltfläche einen hellen Belag aufzutragen, um die Hitze bei Sonneneinwirkung zu minimieren, wird allerdings wohl nicht erfüllt werden. Die Verwaltung erklärte, dass die Farbe des Belags dem Bauherrn nicht vorgeschrieben werden könne.

Geplant ist der Neubau eines zweigeschossigen Gebäudes und ein eingeschossiger Verkaufspavillon sowie Ausstellungs-Stellplätze auf dem Außengelände. In der Tiefgarage sind neben den notwendigen Stellplätzen auch Lagerflächen für die Werkstatt und für den Gebraucht- und Neuwagenverkauf vorgesehen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE