Heerdt : Apotheker verteilen Ohrstöpsel

Lärm für Hochbahnsteig am Nikolaus-Knopp-Platz setzt Heerdtern zu

Die Baustelle für den Hochbahnsteig am Nikolaus-Knopp-hat inzwischen gigantische Formen angenommen. Eine Plage nicht nur für die Geschäftsleute, die über Umsatzeinbußen klagen, sondern auch für die Menschen, die täglich ohrenbetäubenden Lärm aushalten müssen. Apotheker Rami Itani, Inhaber der "Stern-Apotheke", kam nun auf die Idee, Lärmschutz zum Schnäppchenpreis anzubieten. Mit einem Schild vor dem Geschäft wirbt er dafür. "Meine Kunden bekommen beim Kauf von Ohrstöpseln 20 Prozent Nachlass und zehn Prozent beim Kauf von Voltaren-Produkten", sagt er. "Letztere sollen helfen, nach schlaflosen Nächten Verspannungen zu lösen."

Auch Apotheker Henning Klemmer, der seit 40 Jahren die "Apotheke am Nikolaus-Knopp-Platz" betreibt", leidet mit seinen Kunden unter der Großbaustelle. "Auf Nachfrage geben wir Ohrstöpsel kostenlos ab", sagt er. Denn der Lärm sei an manchen Tagen unerträglich. Doch noch ein anderes Problem beschäftigt Klemmer, der die Baustelle als katastrophal bezeichnet. "Der Umsatz stimmt nicht mehr", sagt er und macht den Verlust des Parkplatzes dafür verantwortlich. "Unsere Kundschaft besteht überwiegend aus älteren Leuten, die auf das Auto angewiesen sind." Die Logistik der Baustelle hätte besser organisiert werden können, findet er.

(hiw)