Ungeziefer in Düsseldorf Hassels : Die Ratten kommen von nebenan

Rita Rheker leidet unter Ratten in ihrem Garten. Sie kommen von einem verwilderten Grundstück – der Besitzer ist unbekannt.

Von der knallrot gestrichenen Wand des Hauses Alfelder Straße 14 blättert der Putz. Der Vorgarten ist verwildert und auch hinter dem Haus wachsen Sträucher und Unkraut wild. Von diesem Grundstück, da ist sich Rita Rheker sicher, kommen die Ratten, die sie und ihre Nachbarschaft seit gut einem Jahr plagen.

Rita Rheker ist 80 Jahre alt und wohnt an der Oberheider Straße. Ihr Garten grenzt an den des seit zwei Jahren leerstehenden Gebäudes. „Wenn ich im Sommer draußen sitze, sehe ich die Tiere durch den Zaun kommen“, erzählt Rheker. Sie hat Angst vor Ratten, wehrt sich jedoch auch gegen die Vorstellung, die Tiere zu töten. Ihre Nachbarn sind da weniger empfindlich. „Ein Anwohner hat bereits Rattengift ausgestreut, aber wir haben hier doch auch Igel, Eichhörnchen und Katzen, die durch die Gärten streunen“, klagt Rheker. Sie hat schon verendete Ratten in ihrer Regentonne gefunden – und so gar im Rollokasten Jalousien. „Das war jedesmal sehr ekelig“, sagt Rheker, die sehr unter der Rattenplage leidet.

Um dagegen aktiv zu werden, hat sich die Rentnerin an die Stadt gewandt. Beim Ordnungsamt wurde sie darauf hingewiesen, dass die Behörden nicht für den Einsatz auf Privatgrundstücken verantwortlich seien. Sie wurde an das Katasteramt der Stadt verwiesen, um den Hauseigentümer und damit den Menschen zu finden, der für die Eindämmung der Schädlingsbelastung zuständig ist. Dies Auskunft aber so erfuhr Rheker beim Katasteramt – konnte man ihr aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht geben. Ihr Anliegen wurde weitergereicht – zunächst an das Bürgerbüro des Ordnungsamts, dann an die Polizei, ohne dass der Verantwortlichen ausgemacht werden konnte. „Man fühlt sich in dieser Situation als Bürger wirklich mit seinen Problemen allein gelassen“, sagt Rita Rheker frustriert.

Zwar steht auf dem Klingelschild des roten Hauses ein Name, Kontakt konnte die 80-Jährige bisher jedoch nicht aufnehmen. „Eine Zeit lang haben in dem Haus offenbar auswärtige Handwerker gewohnt“, schildert sie ihre Beobachtungen. „Aber die sind natürlich nicht die Eigentümer des Geländes und somit auch nicht für die Beseitigung von Ungeziefer verantwortlich.“

Rheker wurde geraten, sich einen Rechtsbeistand zu nehmen, um den  Besitzer des leerstehenden Hauses ausfindig zu machen. Doch vor diesem Schritt schreckt sie noch zurück. Auch einen Kammerjäger zu beauftragen, um die Ratten aus ihrem Garten zu vertreiben, lehnt sie ab. „Das Problem habe ja nicht nur ich, sondern es betrifft  die ganze Nachbarschaft“, weiß sie aus Gesprächen. „Wir müssen weiter versuchen, Kontakt mit dem Eigentümer aufzunehmen.“

Von diesem ungenutzen Grundstück kommen die Ratten, die Rita Rheker in ihrem Garten beobachtet. Foto: RP/Dominik Schneider

Haben Sie Hinweise, die Rita Rheker weiter helfen können? Wenden Sie sich an uns, per Mail an benrath@rheinische-post.de, Betreff Ratten.

Mehr von RP ONLINE