Hassels: Spaß an Bewegung und guter Ernährung

Hassels: Spaß an Bewegung und guter Ernährung

Der Kinderclub in der Donk in Hassels nimmt am "FreizeitFit4Kids"-Programm zur Diabetes-Prävention teil.

Mit dem Kinderclub in der Donk in Hassels bietet eine weitere Kinderfreizeiteinrichtung in Düsseldorf ein "FreizeitFit4Kids"-Programm an. Spiel und Spaß sollen die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Düsseldorf fördern, bereits sieben Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen in Düsseldorf nehmen daran teil. Die Initiative kommt vom Regionalen Innovationsnetzwerk (RIN) Diabetes des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ). Startschuss in Hassels ist am Samstag, 14. April, von 14 bis 18 Uhr im Kinderclub in der Donk, In der Donk 66, mit einem informativen und interaktiven Markt der Möglichkeiten. Eingeladen sind dazu interessierte Familien aus der Umgebung und der benachbarten Schulen und Kindertagesstätten. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Kinder und Erwachsene können mithilfe von Schrittzählern vor Ort ausprobieren, wie viele Schritte man in 30 Minuten schaffen kann. Eine ausgewählte Station der speziell für Kinderfreizeiteinrichtungen adaptierten Ess-Kult-Tour der Verbraucherzentrale lädt die Besucher dazu ein, die Aktion "Ernährungsbildung" kennenzulernen. Kurzfilme informieren Kinder und Erwachsene über das Thema Diabetes. Ergänzt wird das Angebot für Familien durch Aktionen des Kinderclubs. Mit dem Programm "FreizeitFit4Kids" unterstützt das RIN-Diabetes zusammen mit der Abteilung "Jugendförderung/Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz" des Jugendamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf Präventionsmaßnahmen rund um das Themenfeld Adipositas und Diabetes im Kindes- und Jugendalter.

  • Hassels : So macht gesundes Essen Spaß

Speziell im Bereich "Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung" sollen die Kinder und Jugendlichen zu mehr Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung animiert werden. "Mit den verschiedenen Aktivitäten des Programms möchten wir das Bewusstsein der Kinder für Bewegung und Ernährung stärken und nachhaltig zur Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Lebensstils beitragen", erklärt Olaf Spörkel, Leiter des RIN-Diabetes. Derartige Präventiv-Maßnahmen seien wichtig, da Übergewicht bereits bei Kindern zu Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder Diabetes führen und zahlreichen Spätfolgen im Erwachsenenalter Vorschub leisten kann, so Spörkel weiter.

(RP)