1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Hassels

Neues Fußballfeld für die SG Benrath Hassels

Sportanlage der SG Benrath Hassels : SG Benrath Hassels bekommt nach vier Jahren ein neues Fußballfeld

Auf der Anlage Am Wald der SG Benrath Hassels wird ein neues Spielfeld gebaut. Die Fläche war als Flüchtlingsunterkunft genutzt worden.

Die kleine Tribüne mit ihren wenigen Sitzplätzen ist nur noch zu erahnen. Sie ist überwuchert von Unkraut. Aber auf dem ehemaligen Fußballfeld tut sich was. Denn auf dem Sportgelände Am Wald haben jetzt tatsächlich Arbeiten für den weiteren Bau begonnen. Der zweite Platz wird endlich erneuert und wahrscheinlich ist er schon in der übernächsten Woche spielbereit. „Ich kann es kaum glauben, aber da geht es tatsächlich voran“, sagt Dirk Angerhausen. Der Hasseler, der auch Vorsitzender CDU-Fraktion in der zuständigen Bezirksvertretung 9 ist, hat sich seit Jahren mit dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister Udo Skalnik (SPD) für die Renovierung der Anlage eingesetzt. Eine Odyssee, die schon mehr als vier Jahre dauert. Und eigentlich noch länger. Die engagierten Kommunalpolitiker sind immer wieder vertröstet worden, obwohl die Sanierung sogar im Masterplan Sport stand, dann aber wieder zurückgestuft wurde.

Als die SG den Platz für eine Flüchtlingsunterkunft zur Verfügung stellte, versicherte die Stadtverwaltung dem Sportverein eine schnelle Wiederherrichtung der Wege auf der Anlage. Diese wurden durch die Bauarbeiten stark beschädigt. Mehr noch: Die Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch hatte im April 2016 versprochen, dass die Unterkunft nur für ein Jahr betrieben wird. Und dass der Platz der SG direkt im Anschluss erneuert wird. Durch diesen Deal sollte die Sanierung endlich möglich gemacht werden. Doch seitdem sind mehr als drei Jahre verfangen.

„Ja, es tut sich was“, sagt Dirk Angerhausen, und auch die Vereinsmitglieder können täglich Fortschritte sehen. Sowohl der ehemalige Ascheplatz als auch die Feuerwehrzufahrt sind inzwischen plattiert worden. Sehr wahrscheinlich noch in den kommenden Tagen, so heißt es aus Vereinskreisen, soll die Gummischicht gelegt werden, und dann endlich die Rasenfläche. Dann könnte der Kunstrasenplatz in zwei Wochen bespielbar sein. Und dies ist auch dringend notwendig, hat der Verein neben seinen Senioren- doch fast 20 Jugendmannschaften, die zum Teil auf dem Kleinspielfeld trainieren. Maria Josten, die die Trainingspläne erstellt, ist es zu verdanken, dass das Training überhaupt weiter möglich war, heißt es immer wieder von Vereinsseite.

Auch die Wege, die Beleuchtung sowie die Zäune sollen fertiggestellt werden. Denn das alles ist für den so genannten ersten Bauabschnitt beschlossen worden.

Wie es dann weitergeht? „Unmittelbar danach“, so hieß es in einer Verwaltungsvorlage, soll dann der zweite Bauabschnitt erfolgen und die Anlage weiter ausgebaut werden. Wann die restlichen Flächen mit Laufbahn, Beachvolleyball- und Basketballfeld sowie Wegen und Platzflächen vor den Umkleidekabinen fertiggestellt werden, das ist für Angerhausen allerdings fraglich: „Das glaube ich erst, wenn die Arbeiten begonnen haben.“ Aber er hofft, dass es bald weitergeht, sagt Angerhausen: „Für den Verein mit seiner tollen Jugendarbeit wäre das großartig.“