Nach zwei Jahren feiern die Hasseler Schützen wieder : Endlich wieder Familienfest in Hassels

Das Familienfest des Hasseler Schützenvereins an der Fröhlenstraße ist zurück. Nach zwei Jahren Zwangspause war der Andrang groß. Volker Rosin gab ein Konzert.

Trotz kühler Temperaturen blieb kaum jemand zu Hause. Das Familienfest der St. Antonius Schützenbruderschaft Düsseldorf-Hassels 1927 an der Fröhlenstraße lockte Freunde, Nachbarn und Eltern mit Kindern nach draußen. Mit einem Konzert von Volker Rosin gelang den Veranstaltern ein Höhepunkt am Nachmittag. Schon bevor es losging, standen die Jüngsten aufgeregt vor der Bühne und warteten auf ihren Star.

Sie alle singen die Songs von Volker Rosin sicher mit: „Der Gorilla mit der Sonnebrille, ulala“, trällert Milla bevor es losgeht. Ihre Mutter Paulette freut sich, das so ein Fest wieder in Hassels stattfindet: „Wir wohnen in der Nähe und haben das die letzten zwei Jahre vermisst“, sagt sie. Auch der Kinderliedermacher Volker Rosin freut sich auf seinen Auftritt: „Pandemiebedingt ging ja einiges nicht und jetzt habe ich richtig Lust und meine besten Hits im Gepäck“, sagt er. Dann legte er los und Klein und Groß sind nicht zu halten. Wenn Volker Rosin Gitarre spielt und den Tanzalarm ausruft, sind alle dabei. „Mir ist ganz wichtig, das die Kinder mitmachen können“, sagt Rosin bevor er auf die Bühne geht.

  • Spende im zerstörten Schützenheim (v.l.): Kassierer
    Engagement für Flutopfer : Schützen-Hilfe aus Born für Opfer der Flutkatastrophe
  • Reiner Baum (links) und Stefan Weyler
    Düsseldorfer Stadtteil der Gegensätze : „Heimspiel“ für Kontaktbezirksbeamte in Hassels
  • Die Räuber starteten ihre Tour 2022
    Unterweidener Schützen : Die Räuber im Kolpinghaus in Bestform
  • Mitglieder der Schützenbruderschaft Hehler packen an,
    Engagement in Schwalmtal-Hehler : Schützen schaffen Zuhause für Geflüchtete aus der Ukraine
  • Eine Parade vor dem Altar gehörte
    Brauchtum in Mönchengladbach : Schützen starten Jubiläums-Feiern 601 Jahre nach Gründung
  • Das erste Schützenfest nach dem Zweiten
    Immense Fleißarbeit mit über 400 Fotos : Schützenverein Bricht hat jetzt eine Festschrift

Lange Schlangen bilden sich am Waffeln- und Würstchenstand, Kinder warten auf Zuckerwatte oder Bastelaktionen. „Ich bin ein Tiger“, sagt ein kleiner Junge nach dem Kinderschminken. Mutter Regina dreht mit Sohn und Tochter eine Runde über das Festgelände an der Fröhlenstraße: „Ich freue mich für die Kinder“, sagt sie. Aktivitäten für Jung und Alt stehen beim Familienfest in Hassels auf dem Programm. Schnell den Papa mit einer Durchsage vom THW-Lastwagen grüßen oder hoch oben im Radlader Platz nehmen, das Familienfest bietet für alle Generationen Programmpunkte. Thomas Lunkwitz vom THW erklärt das schwere Gerät: „Wir stellen unseren Radlader von der Gruppe Räumen und den Gerätekraftwagen von unserer ersten Bergungsgruppe vor“, sagt er. Man kann kann sich im Ruderwettbewerb messen, den Hulahoop-Reifen kreisen lassen oder beim Turnerbund Hassels seine Schnelligkeit im Spurt über Hürden testen. Jörg Hartmann, Vorsitzender: „Es ist einfach schön, dass das Fest stattfindet.“

Das Fest begann mal als ein kleines Schützen-Biwak vor einigen Jahren. Dann wurde es immer größer. „Das Fest ist für den ganzen Stadtteil gedacht, es ist wirklich gewachsen. Wir sind so groß wie noch nie“, so Thomas Horn, zweiter Vorsitzender der Schützenbruderschaft in Hassels. Nachdem 2020 und 2021 das Familienfest in Hassels  abgesagt werden musste, sind 25 Gruppen dabei: Darunter vertreten sind die katholische Pfarrgemeinde, die Grundschulen und Kindertagesstätten, das Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk THW, diverse Geschäfte. „Wir hätten nicht gedacht, dass der Andrang so groß ist“, freut sich Thomas Horn.

Niemand der Gruppen sagte die Teilnahme ab. Man habe gewusst, dass die Menschen wieder Lust haben, rauszugehen nach zwei Jahren Pause, doch die vielen Besucher überraschen die Initiatoren doch. Sie haben für Eingangskontrollen zum Bereich der Fröhlenstraße gesorgt. Die Veranstaltung fand unter 3G-Regeln statt, mit Zugang für Geimpfte, Genesene oder Getestete Personen. Trotz Wartezeiten blieb die Stimmung entspannt, viele trafen auf Nachbarn und Freunde, hielten einen Plausch. Die St. Antonius Schützenbruderschaft Düsseldorf-Hassels 1927 richtete in diesem Jahre eine große Tombola aus, in der es keine Nieten, aber viele schöne Preise gab. „Der Erlös der großen Tombola geht in diesem Jahr an die neu errichtete Ausgabestelle der Düsseldorfer Tafel in Hassels“, sagt Thomas Horn von den Hasseler Schützen.