1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Hassels

Düsseldorf: Hilfe im Doppelpack bei der SG Benrath-Hassels

Caroline Wirtz und Juli Schneider sind im Sportverein ehrenamtlich tätig : Hilfe im Doppelpack bei der SG Benrath-Hassels

Nach einem Hilferuf der SG Benrath-Hassels in den sozialen Netzwerken meldeten sich die beiden unzertrennlichen Freundinnen Caroline Wirtz und Juli Schneider. Sie helfen nun gemeinsam bei der Betreuung eines Bambini-Teams.

Wenn die Allerjüngsten der Nachwuchskicker bei der SG Benrath-Hassels auf der Bezirkssportanlage Am Wald über den Kunstrasenplatz stürmen, hat Bambini-Trainer Toni Jeg alle Hände voll zu tun. 27 Kinder umfasst der aktuelle Kader. Der Bewegungsdrang und der Spaß am Fußball sind bei den Fünf- und Sechsjährigen riesengroß – und beides will zu Trainingszeiten bei den Übungseinheiten gebändigt sein.

Da ist es ein großes Glück, dass mit Caroline Wirtz und Juli Schneider neuerdings zwei Ehrenamtlerinnen den Trainingsstress teilen. „Wir hatten in den sozialen Medien einen Aufruf gestartet“, berichtet SG-Kassierer Dirk Wirtz über die Suche nach freiwilligen Betreuern. Als seine Tochter von dem Hilferuf erfuhr, kam der 17-Jährigen die Idee, an ihre eigene frühere Fußballzeit bei der SG und beim SFD anzuknüpfen – auch weil ihr Bruder Philipp (15) bei der SG kickt. Carolines Freundin Juli signalisierte spontan: „Ich bin dabei.“ Und schon war die Hilfe im Doppelpack perfekt.

Caroline Wirtz aus Reisholz und die 16-jährige Juli Schneider aus Unterbilk sind seit einem gemeinsamen Besuch im Aquazoo unzertrennlich, was die Freizeitgestaltung betrifft. „Unsere Interessen decken sich“, bestätigt Juli, die als Zehntklässlerin das Freie Christliche Gymnasium in Reisholz besucht und bei zwei Kindergarten-Praktika gute Erfahrungen im Umgang mit Kindern gemacht hat. Zudem fordern ihre Geschwister Ava (4) und Kjell (9) Julis pädagogisches Geschick.

  • Rechtsanwältin Yvonne Dyllong vertritt den Angeklagten
    Im Düsseldorfer Landgericht : Mutmaßlicher Vergewaltiger sieht sich als Opfer
  • Behielt mit dem TVK in Rheinbach
    Handball : TV Korschenbroich dank Arbeitssieg weiterhin vorne
  • Künstler Marc Hennig vom Verein Verbunt
    Unterführung in Benrath : Die Angströhre verliert ihren Schrecken
  • Heribert Unterfeld steht vor dem Areal
    Reichspogromnacht in Düsseldorf : „Wir sind über Scherben zur Messe gegangen“
  • Das Schlosscafé Benrath ist beliebt. Durch
    Geänderte Öffnungszeiten wegen Corona : Das Schlosscafé blieb wegen technischer Probleme zu
  • Seit rund einem Jahr betreibt Florentine
    La Fiorentina in Wersten : Selbstständig mit veganen Torten

Dies ist durchaus gefragt, wenn es bei der wilden Fußballmeute im Eifer des Gefechts mal so richtig drunter und drüber geht. „Ich kann auch energisch sein“, behauptet Caroline, die am Lore-Lorenz-Berufskolleg ihr Fach-Abi anstrebt und sich eine berufliche Zukunft in der Physiotherapie vorstellen kann. Neben dem Fußball hat ihr auch Ballett und Reiten Spaß gemacht. Zuletzt gehörte sie als Cheerleaderin den Leverkusener Wildcats an, bis das Büffeln für den Schulabschluss nicht mehr genügend Zeit dafür übrig ließ.

„Juli ist ein vernünftiger Mensch, der immer guten Rat weiß“, sagt Caroline über ihre Freundin und Trainerkollegin. In der Schule ist Juli vielseitig interessiert, etwa auch für den Religionsunterricht. „Weil unser Lehrer offen und modern ist und junge Leute gut zu erreichen versteht“, fügt sie begeistert an. Dank guter Englischkenntnisse will Juli, die ihrerseits an Caroline deren Spontanität und Humor schätzt, nach ihrem Abitur ein Auslandsjahr in Australien verbringen, der schönen Natur auf dem Kontinent Down Under wegen und weil sie zufällig Australier bei Englisch-Camps als überaus nette Menschen kennengelernt hat.

Im Januar werden Caroline und Juli bei einem Kursus des Fußballverbandes Niederrhein den Trainerschein erwerben, um die Jungtalente der SG Benrath-Hassels noch professioneller auf eine mögliche Fußballkarriere vorbereiten zu können. „Die Kosten dafür übernimmt der Verein – wie bei allen, die bei uns eine Mannschaft betreuen“, versichert Dirk Wirtz.

Eine weitere Gemeinsamkeit der beiden zukünftigen Fußballtrainerinnen ist ihr Herz für Vierbeiner. Mit Familienhund Telly, einem zweijährigen Mischling, ist Caroline rund um den Sportpark Niederheid beim Gassi gehen unterwegs. Juli kümmert sich um ihren Rüden Mio, einen Straßenhund aus Italien, den sie per Internet aus einer Tötungsstation vor einem bitteren Ende bewahrt hat.