Pferdehof auf´m Teltelberg kann nach Hamm ziehen

Entscheidung in der BV : Bilker Pferdehof kann nach Hamm ziehen

Der Pferdehof Auf´m Teltelberg muss sein Gelände verlassen, weil dort gebaut wird. Er kann eine bereits bestehende Anlage am Aderdamm nutzen. Dies hat die zuständige Bezirksvertretung 3 beschlossen.

Die Entscheidung war einstimmig, und alle Fraktionen äußerten ihre Freude über die Lösung: Die Bezirksvertretung 3 hat einen möglichen alternativen Standort für Fafas Ponyranch beschlossen. Der Pferdehof muss sein Gelände Auf’m Tetelberg in Bilk verlassen, weil dort gebaut wird. In den kommenden Jahren entstehen auf der bisher weitgehend freien Fläche eine Schule sowie Wohnungen – allerdings sind davon mehrere Kultur- und Natureinrichtungen betroffen. Zumindest für den Ponyhof ist nun eine Lösung näher gerückt.

Wenn in Bilk gebaut wird, könnte Inhaberin Yvonne Krüll mit ihren Pferden auf ein Gelände südlich des Aderdamms im Stadtteil Hamm ziehen. Dort stehen bereits einige Gebäude, in denen Pferde untergebracht sind, auch Weiden und ein Reitplatz sind vorhanden. Neubauten, so hieß es in der Sitzung der Bezirksvertretung, seien nicht oder kaum nötig. Die beiden Standorte sind nur etwa zwei Kilometer voneinander entfernt. Bezirksvertreter Thorsten Graeßner lobte die gefundene Lösung: „Es ist schön, dass für die Nutzer keine langen Wege entstehen“, so der Grünenpolitiker.

Unklar bleibt, was mit den bisher am Aderdamm untergebrachten Pferden geschehen wird. Diese Frage brachte eine Bürgerin in der Sitzung auf. Bezirksbürgermeister Marko Siegesmund stellte jedoch klar, dass es sich aktuell um den Beschluss einer Bauvoranfrage handle und weitere Details in Zukunft zu planen seien. Denkbar sei jedoch eine „Verdichtung vor Ort“.