Hafen: Parkgebühr an Kesselstraße ist für viele Abzocke

Parkscheinautomat : Parkgebühr an der Kesselstraße ist für viele Abzocke

Mitte Dezember hat die Stadt auf dem holprigen Platz Parkscheinautomaten aufgestellt. Zu hoch sei der Parkdruck auch im Medienhafen, heißt es.

Viel ist nicht los im Medienhafen so kurz nach dem Jahreswechsel, ein paar Autos sind auf dem holprigen Platz abgestellt, zwischen Schlaglöchern und Pfützen. Auch wenn der Platz noch nie besonders einladend war, so war er zumindest kostenfrei. Bis jetzt. Mitte Dezember hat die Stadt nun Parkscheinautomaten aufgestellt, was so einige Nutzer verärgert. Wie einen Besucher aus Ratingen, der findet, „dass die Kesselstraße eine Huckelpiste ist, die täglich von mehr als 200 Mitarbeitern der umliegenden Büros genutzt wurde“. Viele von ihnen seien „kalt erwischt worden, denn die Verkehrsüberwachung hat gleich am ersten Tag Knöllchen verteilt“, erinnert sich der Mann. Inzwischen würden nur noch wenige die Fläche nutzen, die Tagesgebühr liegt bei 15 Euro. „Der wachsende Parkdruck auch im Medienhafen macht eine Parkraumbewirtschaftung in der Kesselstraße unumgänglich, um die ausreichend vorhandenen privaten Parkraumkapazitäten besser auszulasten“, erklärt Stadtsprecher Michael Bergmann. „Das Parken ist für Beschäftigte weiterhin – wenn auch kostenpflichtig – möglich“, so Bergmann. Das kann der Ratinger nicht nachvollziehen: „An der Kesselstraße gibt es weder Wohngebäude noch Geschäfte. Die umliegenden Bürohäuser kann man mit einem längeren Fußmarsch auf zum Teil unbefestigten Wegen erreichen, bei Regen ein wahres Vergnügen“, sagt der Mann sarkastisch. Für ihn ist die Parkgebühr dort schlicht Abzocke.

(nika)
Mehr von RP ONLINE