Benrath GSV gegen Kosova bleibt friedlich

Benrath · Nachdem es beim Spiel SV Garath und dem FC Kosova im Jahr 2010 zu Ausschreitungen zwischen Zuschauern und Spielern gekommen war, blickte man vorsichtig auf das Derby. GSV verlor am Ende mit 0:3.

Nachdem es im vergangenen Jahr nach dem Lokalderby zwischen dem SV Garath und dem FC Kosova zu Ausschreitungen zwischen Zuschauern und Spielern gekommen war, lag über der Partie in dieser Saison eine gewisse Brisanz. Dabei stand die Begegnung am gestrigen Sonntag unter Verbandsaufsicht. Für Staffelleiter Hans Burk wurde es ein ruhiger Nachmittag. Am Ende unterlag der SV Garath dem Lokalrivalen FC Kosova mit 0:3 (0:1).

Beide Mannschaften boten in der ersten Hälfte eine schwache Leistung. Zu viele Bälle gingen beim Spielaufbau verloren. Der GSV war defensiv eingestellt. Bei Angriffen des FC Kosova zogen sich die Stürmer der Gastgeber bis zur Mittellinie zurück und bauten den ersten Abwehrriegel auf. Dadurch wurden die Akteure des FC Kosova zu Einzelaktionen gezwungen. Klare Torchancen waren Mangelware. Lediglich nach einer Ecke strich das Leder knapp über das Garather Gehäuse.

Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel nutzte Arsim Nuha einen Fehler von Martin Pollack zum 0:1 aus. Mit einem Schlenzer in die lange Ecke ließ er GSV-Keeper Daniel Claßen keine Abwehrchance. Nach der Pause machte der SV Garath mehr und kam zu einigen Chancen, aus denen er aber kein Kapital schlagen konnte. Nach einem Fehlpass der Garather im Mittelfeld, spielte Arsim Nuha noch den Garather Torwart aus und schob das Leder zum 0:2 in das GSV-Tor (78.). Den Schlusspunkt zum 0:3 für den FC Kosova setzte Faruk Krasnici mit einem direkt verwandelten Freistoß (87.). Der SFD kam beim SV Hilden-Nord II zu einem 1:1 (1:0).Gegen eine hilflose Hildener Mannschaft ist dieses Remis für die Niederheider zu wenig. Stefan Koehn brachte den SFD mit 1:0 in Front (16.). Danach vergaben er und Jörg Lüddemann zwei klare Chancen für eine Vorentscheidung. SFD-Keeper Michael Windeck wehrte mit einer Glanzparade einen plaziert geschossenen Strafstoß ab (33.). " Der Referee hat alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um die Hildener zu unterschützen. Der Elfmeter und auch viele Freistoßentscheidungen in der Nähe unseres Strafraumes waren unberechtigt. Auch der, der zum 1:1 (75.) führte," erklärte SFD-Trainer Rene Merken. Die rote Karte gegen Jörg Lüddemann wegen eines Fouls (50.) war nach Meinung des SFD-Coaches überzogen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort