1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Angermund: Grundschüler pflanzen eigene Apfelbäume

Angermund : Grundschüler pflanzen eigene Apfelbäume

Kinder der Friedrich-von-Spee-Schule betätigten sich unter fachlicher Anleitung als Gärtner.

Die Spaziergänger und Jogger staunten nicht schlecht, als plötzlich mitten in der Idylle des Angermunder Waldes mehrere Jagdhörner zu hören waren. Verwunderte Blicke gab es dann auf einer kleinen Lichtung, auf der eine Grundschulklasse mit Hacke und Sparten den Boden bearbeitete. Für die dritte Klasse der Friedrich-von-Spee-Grundschule war es ein besonderer Ausflug: An diesem Tag durften sie eigenhändig neue Bäume einpflanzen.

Begrüßt wurden die Schüler mit einer Darbietung der Jagdhornbläser des Hegering Angerland. Neugierig begutachteten rund 30 Kinder die bereits vorbereiteten Baulöcher, in die sie später jeweils einen "Wildapfel" einsetzen sollten. "Das ist unser Baum des Jahres", sagte Revierleiter Klaus Weinem. "Wir veranstalten diese Pflanzungen bereits seit vier Jahren. Die Schüler haben den Wald auch schon mit Kirschbäumen oder Eichen verschönert."

Bevor es an die Arbeit ging, erklärten die Forstwirte den aufmerksamen Schülern noch so einiges Wissenswerte über die verschiedenen Baumsorten, die in dem Naturschutzgebiet wachsen, und gaben Einblicke in das ökologische System eines Waldes. "Für die Kinder ist das ein aufregender Ausflug", freute sich Lehrerin Britta Abelmann. "Im Unterricht haben sie sich sehr stark mit den Themen Natur und Nachhaltigkeit beschäftigt. Hier können sie das Gelernte auch in der Praxis erleben."

  • Das EM-Spiel Deutschland gegen Portugal sahen
    Polizei hatte viel zu tun : Düsseldorfer Altstadt im EM-Fieber
  • Viele Bürger waren zum „Politischen Markttag“
    Verkehrspolitik in Düsseldorf : Gutenbergstraße auf dem Prüfstand
  • 18.06.2021 /  Offene Impfaktion der Benrather
    Corona in Düsseldorf : 120 Impfdosen bei offener Aktion in Benrath verteilt
  • Ein Blitz hellt in Düsseldorf in
    Unwetterfront in der Nacht : Gewitter erleuchten den Himmel über NRW
  • Anwohner aus Ratingen, Mülheim, Oberhausen und
    Mehrere NRW-Städte betroffen : E.coli-Bakterien im Trinkwasser entdeckt – Wasserwerk setzt Chlor ein
  • Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von
    „Kein Vertrauen mehr“ : Massive Kritik an Kardinal Woelki vom Diözesanpastoralrat

Selbstbewusst, aber auch vorsichtig griffen sich die Jungen und Mädchen dann ihre Werkzeuge. In Kleingruppen versammelten sie sich um die Löcher und gruben die schmalen Baumsetzlinge sorgfältig in den Boden ein. Ihre Arbeit konnte sich sehen lassen: Auf sonnigen 500 Quadratmetern wurden bald knapp 40 Apfelbäume wachsen. "In städtischen Gebieten wissen die Menschen nicht viel über Forstwirtschaft", meinte Eberhard Piest, Leiter der Gräflich von Spee'schen Forstbetriebe. "Für den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur können wir den Schülern einiges mit auf den Weg geben. Vielleicht werden sie in zwanzig Jahren wieder hier vorbeikommen und voller Stolz ihren eigenen Baum wiedererkennen."

(mro)