1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Unterrath: Grundreinigung für einen Mönch

Unterrath : Grundreinigung für einen Mönch

Über 550 Skulpturen, Denkmäler und Brunnenanlagen im öffentlichen Raum findet man in Düsseldorf. Dazu gehört auch die Statue des Kartäuser Mönchs, die von dem Düsseldorfer Bildhauer Karl-Heinz Klein geschaffen wurde. Die etwa 2,20 Meter große Skulptur aus Bronze steht im Kartäuser Park in Unterrath, unweit der Stelle, an der sich in einer alten Wasserburg das Kloster des Schweigeordens befand. Fast 100 Jahre lang taten die Mönche Gutes für die Unterrather Bevölkerung und waren in ihren weißen Kutten hier ein vertrautes Bild.

Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde die Kartause Maria Hain nicht wie viele andere Gemeinschaften aufgehoben, da sie sich umfangreich für die arme Bevölkerung einsetzte. 1964 wurde das Gebäude dann abgerissen, um Platz für den Flughafen zu schaffen. Jahrelang sammelte der Bürgerverein Unterrath 1909 und Lichtenbroich Gelder, um das Denkmal zu ermöglichen. Dieses konnte 1994 realisiert werden. "Wir wollen damit an die gute Arbeit der Mönche erinnern und haben viele positive Rückmeldungen über das Denkmal erhalten", sagt Vereinsvorsitzende Erika Prill. Umso größer war für sie der Schreck, als der Mönch plötzlich verschwunden war.

"Ich habe an einen Diebstahl gedacht. Zum Glück hat sich dann alles als Irrtum aufgeklärt." Die Stadt hatte die Statue abmontiert, um sie gründlich reinigen zu können. Wenige Wochen später kehrte sie im neuen Glanz an ihren Standort zurück. Dort befindet sich auch eine Platte, die als Modell das Kloster zeigt und die ebenfalls von dem 1926 geborenen Künstler Karl-Heinz Klein geschaffen wurde. Dieser hat eine Reihe von Objekten zur Geschichte des Stadtteils erstellt. Dazu gehört auch der Folklorebrunnen, der sich in der Nähe der Kirche St. Maria unter dem Kreuze an der Kürtenstraße befindet.

  • Remscheid : Ein bergischer Mönch in Brasilien
  • In der Nähe stehen Pferde des
    Serie Besondere Punkte in Düsseldorf (1) : Hitze und Lärm im äußersten Norden
  • Einrichtungsleiter Herbert Stauber (l.) und Björn
    Bauprojekt in Garath : HellGa zieht im September um
  • Mitten auf Gehwegen und Haltestellen abgestellte
    Radverkehr in Düsseldorf : Nur wenig neue Fahrradabstellplätze
  • Die Treppen zum Impfzentrum in der
    Impfzentren kaum ausgelastet : So reagieren NRW-Städte auf die sinkende Impfnachfrage
  • Die Burg Linn wurde zur Verteidigung
    Burg Linn : Perfekter Ort für einen Ritterroman

Rund einhundert Figuren erzählen hier übrigens die Geschichte von Unterrath. Wer den Kartäuser Mönch besuchen will, muss an der Kittelbachbrücke an der Unterrather Straße den Schildern entlang des Kittelbachs in Richtung Flughafen folgen.

Die RP stellt in einer Serie Kunstwerke in den Stadtteilen vor.

(brab)