1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Grafenberg

Verkehr in Düsseldorf: Fahrradweg auf der Grafenberger Allee wurde ausgebaut

Verkehr in Düsseldorf : Radweg-Ausbau an Grafenberger Allee wird fortgeführt

Die Grafenberger Allee ist Teil des Radhauptnetzes in Düsseldorf. An sechs Kreuzungen wurde mit einer neuen Pflasterung der Radweg hervorgehoben. Weitere Verbesserungen sind noch in diesem Jahr geplant.

Die Grafenberger Allee ist Teil des Radhauptnetzes und verbindet die östlichen Stadtteile mit dem Stadtzentrum. Mit der nun fertiggestellten Aufpflasterung an der Achenbachstraße wurde der erste Bauabschnitt abgeschlossen. Sechs einmündende Nebenstraßen an der Hauptverkehrsachse wurden in diesem Zuge ausgebaut.

Die Arbeiten wurden im vergangenen Jahr begonnen. „Die Einmündungen der Gehrtsstraße, Engerstraße, Grimmstraße, Irmgardstraße, Neanderstraße und Achenbachtraße können von Radfahrenden nun komfortabel und sicher überquert werden,“ sagt Florian Reeh, Leiter des Amtes für Verkehrsmanagement. „Auch der Fußverkehr profitiert von diesem Umbau.“

„Es gibt jedoch noch viel zu tun. Aufgrund der komplexen Gegebenheiten an der Grafenberger Allee wird der Ausbau für den Radverkehr abschnittsweise realisiert“, sagt Mobilitätsdezernent Jochen Kral. Bereits im Januar haben Stadt und Rheinbahn mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle „Schlüterstraße/Arbeitsagentur“ sowie mit der Erneuerung der anliegenden Straßenführung, der Rad- und Gehwege und der Gleisanlage begonnen. Im Zuge des barrierefreien Haltestellenausbaus werden die Knotenpunkte Grafenberger Allee/Schlüterstraße und Grafenberger Allee/Walter-Eucken-Straße/Simrockstraße umgebaut, um die Verkehrsführung und Radwege zu optimieren.

  • Fahrradverkehr auf der Berliner Straße: Engpässe
    Debatte um Fahrradfahren in Kempen : Auf dem Bürgersteig wird‘s eng
  • Die Radfahrer in Kaarst können sich
    Mobilität in Kaarst : „Ein guter Tag für den Radverkehr“
  • Auf der Mettmanner Straße soll die
    Radfahren in Ratingen : Mettmanner Straße: Kreis plant Radweg
  • Auf der Mettmanner Straße soll die
    Radfahren in Mettmann und Ratingen : Mettmanner Straße: Kreis plant Radweg
  • Radentscheid Mönchengladbach: DieVertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens Claudia
    Verkehr in Mönchengladbach : Radentscheid geht bald an den Start
  • Auf der A44 im Autobahndreieck Jackerath
    Autobahndreieck Jackerath : RWTH Aachen baut drei neue Testfelder für autonomes Fahren

Die vorhandenen Radwege werden auf zwei Meter verbreitert, sodass Radfahrende diese bequem, sicher und mit ausreichend Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmenden nutzen können. Lediglich an Engstellen wird die Breite des Radwegs auf das Mindestmaß von 1,60 Meter reduziert. An allen Grundstückszufahrten wird der Radverkehr bevorrechtigt geführt. Die umfangreichen Bauarbeiten sind in mehrere Phasen eingeteilt und dauern voraussichtlich bis November 2022.

Beim bereits erfolgten Ausbau der Haltestelle Uhlandstraße wurden die Nebenanlagen, also der Geh- und Radweg sowie die Parkstände, auf der Grafenberger Allee zwischen der Beethovenstraße und der Neanderstraße beidseitig noch nicht ausgebaut, da zuerst die Kanalbauarbeiten vom Stadtentwässerungsbetrieb fertig gestellt werden mussten.

Sie wurden mittlerweile abgeschlossen, so dass dort voraussichtlich im Herbst die zweite Baustufe erfolgen kann. Dann soll unter anderem ein Radweg in rotem Asphalt angelegt werden, der mit taktilen, weißen Noppensteinen vom Gehweg abgetrennt wird. Weitere Infos zum Radverkehr unter www.duesseldorf.de/radschlag.