1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Grafenberg

Grafenberg: Tabellenführer punktet gegen den Abstieg

Grafenberg : Tabellenführer punktet gegen den Abstieg

Nach vier Spieltagen sind die Basketballer des TV Grafenberg noch ungeschlagen und führen die Landesliga-Tabelle an. In der Vor-Saison waren sie sportlich abgestiegen und nur durch den Rückzug des TV Willich in der Klasse geblieben.

Die Konkurrenz staunt ob des imponierenden Höhenflugs der Grafenberger Basketballer. Und auch die Akteure des TV Grafenberg selbst reiben sich beim Blick auf die Landesliga-Tabelle jedes Mal wieder verwundert die Augen. Nach vier Spieltagen sind die Gelb-Schwarzen noch ungeschlagen und führen die Tabelle vor Aufsteiger TuSA 06 und Goch an.

Die Grafenberger selbst können nicht erklären, warum sie in der vergangenen Saison sportlich abstiegen und nur aufgrund des Rückzugs des TV Willich in der Liga blieben, in dieser Saison aber sensationell von der Tabellenspitze grüßen. "Vielleicht ist es einfach die Angst, eine Demütigung wie im vergangenen Jahr noch einmal zu erleben", sagt Routinier Vassili Katsogridakis. "Es war in der vergangenen Saison fürchterlich, als feststehender Absteiger noch antreten zu müssen." Neun Tage lang war Grafenberg abgestiegen, dann kam ganz unvermittelt der Rückzug des TV Willich aus der Liga.

"Dieser Schock war heilsam", sagt Katsogridakis. "Wir schauen in dieser Saison nicht mehr in die Ferne, sondern denken nur noch von Spiel zu Spiel." Seine Mannschaft habe sich in dieser Saison vor jeder Partie vorgenommen, das nächste Spiel gewinnen zu wollen, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. So hat seine Mannschaft bislang alles gewonnen. Nur das punktgleiche TuSA 06 kann da noch folgen und bildet gemeinsam mit dem TV Grafenberg die Tabellenspitze.

Am ersten Spieltag gewann der TVG mit 78:61 gegen den TV Goch. In Runde zwei gab es einen leichten 80:67-Erfolg bei Merkur Kleve. Gegen Emmerich setzten sich die Grafenberger zwar nur knapp mit 88:83 durch, doch auch da waren sie die klar bessere Mannschaft und lagen immer in Führung.

Nun distanzierten die Grafenberger am Samstag auch die Giants III deutlich mit 89:52. Von Beginn an lag der TVG in Führung. Nach dem ersten Viertel hieß es 20:12, nach dem zweiten 39:27. Die Entscheidung fiel im dritten Viertel, als der TVG 30:10 holte und auf 69:38 erhöhte.

Verändert hat sich die Mannschaft gegenüber der unglücklichen Vor-Saison kaum. Drei Abgängen stehen drei Zugänge gegenüber. Alessandro Chiummo und Saki Mahlelis haben ihre Schuhe vorübergehend an den Nagel gehangen. Chiummo wird wegen seiner Ausbildung und den anstehenden Abschlussprüfungen eine einjährige Pause einlegen. Mahlelis macht aus den gleichen Gründen eine halbjährige Pause eine. Jianni Sigiannis hat sich vor der Saison die Achillessehne gerissen und fällt länger aus.

Einziger "echter" Zugang ist Aufbauspieler Daniel Dragojevic. Zum Kader stießen außerdem zwei Akteure, die pausiert hatten: Flügelspieler Max Eiffler ist nach einem Jahr in Neuseeland wieder zurückgekehrt. Und Center Marc Hanheide kehrte nach zwei Jahren beim TuS Hilden zurück zu seinen Wurzeln. Trainer ist seit drei Jahren Dirk Diepenseifen. Seine Truppe hat an Größe gewonnen und verfügt derzeit über einen 16er-Kader. Beim nächsten Spiel am Sonntag (16 Uhr Am Poth gegen ART Düsseldorf II) gehen die Grafenberger als Favorit ins Spiel und wollen die Serie auf fünf Siege in Folge ausbauen. "Wir haben auch als Tabellenführer die Abstiegsplätze im Blick. Wir wollen so viele Siege wie möglich, um den Abstand zu vergrößern."

Punkteverteilung gegen die Giants: Marc Hanheide 21, Max Eiffler 19, Stiven Avdijevic 11, Daniel Dragojevic 11, Mario Stojanovic 8, Vassilios Katsogridakis 6, Michael Santner 4, Niko Konialidis 5, Jörn Sander 2, Gianluca D'Antuono 2, Claudio D'Antuono 0, Sascha Vukovic 0.

(RP)